Homöopathie bei Pflanzen

Homöopathie für Pflanzen? Durchaus! Inzwischen gibt es sogar zahlreiche Bücher, die sich dem Thema "Homöopathie bei Pflanzen" widmen. Sie zeigen, wie man Pflanzen mit Homöopathie unterstützen und widerstandsfähiger machen kann.

Homöopathische Mittel zum Staudenschutz

Klaus Bongartz, Nettetal, nutzt homöopathische Mittel, um seine Staudenkulturen zu schützen. Auf 5.500 m² unter Glas und 36.000 m² im Freiland wachsen bei ihm Fingerhut und Phlox, Taglilien, Tränendes Herz und vieles andere mehr heran. Viel robuster und widerstandsfähiger sind die Pflanzen geworden, beobachtet er. Besonders eindrucksvoll ist, dass es praktisch keinerlei Probleme mit Schadpilzen mehr gibt. Unterstützung erhalten Betriebe, die auf Homöopathie setzen, durch eine Untersuchung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Pflanzenschutzdienst Bonn. In einem seit Juli 2002 laufenden Projekt wurden homöopathische und bioenergetische Mittel auf ihre Wirkungsweise getestet. Gefördert wurde die Untersuchung durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau. Auch wenn das Projekt noch nicht abgeschlossen war, berichtete die Betreuerin Andrea Terhoeven-Urselmans von deutlich verbessertem Wurzelwachstum in den ersten Wochen der behandelten Pflanzen. "Aber auch die Jungpflanzen-Phase, in der die frisch vermehrten Pflanzen besonders empfindlich sind, überstehen sie deutlich besser als ohne die Unterstützung durch homöopathische Mittel und darüber hinaus kann die Behandlung zu einer deutlich erhöhten Blütenbildung führen", stellte sie fest.

Experten zum Thema

Dr. (Med. Univ. Budapest)
Edith Nadj-Papp, M.A., MBA, M.Sc., M.Sc.
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin und Bio-Implantate
Zum Profil
Dr. med.
Renée Jaschke
Praxis Dr. Jaschke - Internistische Hausarztpraxis und Gemeinschaftspraxis
Zum Profil
Dr. med.
Wolfgang Scheel
Zum Profil

Weitere Artikel zu Homöopathie

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Hinweis: Sie haben Anmerkungen oder Fragen von allgemeinem Interesse zu diesem Artikel? Dann können Sie diese als Kommentar hinzufügen. Sachlich formulierte Kommentare, die weder Beleidigungen noch werbliche Hinweise oder Links enthalten, werden nach einer redaktionellen Überprüfung baldmöglichst freigeschaltet, so dass Ihre Nachricht und Ihre Daten (außer Ihrer E-Mail-Adresse) öffentlich sichtbar werden. Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich ausdrücklich mit der Veröffentlichung des Kommentars und der von Ihnen gemachten Angaben (außer E-Mail) einverstanden.
Keine Kommentare gefunden!

Wichtiger Hinweis:
Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB