Fasten für Gesunde

Fasten ist eine Fähigkeit jedes Menschen, die es zu entdecken gilt. Sie liegt in der Natur des Menschen: sie half ihm, in Notzeiten zu überleben und sie hilft ihm heute, Entbehrungen ohne Probleme auf sich zu nehmen, ja sie befähigt ihn, Krankheiten zu überstehen. Heilfasten ist die natürliche Fähigkeit jedes Menschen, aus sich selbst heraus zu gesunden.

Heilpraktiker Jan Dunkel leitet seit 10 Jahren das Institut für Gesundsein und Bewusstsein in Berlin und gibt Fastenkurse. Im Film-Interview spricht er zum Thema "gesundes Fasten" und klärt u.a. folgende Fragen: Wer darf fasten und wer nicht? Warum fastet man? Welchen gesundheitlichen Gewinn bringt Fasten?

Einführung

"Wundern wir uns nicht, wenn Theologen darauf anders antworten als Mediziner und von denen Fastenärzte anders als Medizintheoretiker.
Ich antworte als ein Arzt für Naturheilverfahren, der mehr als 40 Jahre in Fastenkliniken gearbeitet hat und 20 Jahre lang Gruppen von gesunden Fastern führen durfte.
Und: wie kommt es, dass jedes Jahr im deutschsprachigen Raum mehr als 2 Millionen Frauen und Männer freiwillig ein oder zwei Wochen fasten. Sie sind gesund, kennen das Fasten seit Jahren und möchten es nicht missen - obwohl es das Strengste ist, das man sich auferlegen kann."

(Dr. med. Hellmut Lützner)

Fasten für Gesunde bedeutet:

5 bis 10 Tage nichts essen - nur trinken

  • Auf alles verzichten, was nicht lebensnotwendig ist: auf Süßigkeiten und Kaffee, Nikotin und Alkohol, auch Drogen in jeder Form, entbehrliche Mittel wie Appetitzügler, Abführmittel oder Entwässerungstabletten
  • Selbst einmal auf das, was täglich üblich ist: Radio, Zeitung, Fernsehen - warum nicht?
  • Wenn möglich, sich vom Alltag lösen. Statt Reizüberflutung von außen Begegnung mit sich selbst. Gleichgesinnte suchen, in der Gruppe fasten, beim Erstfasten sich führen lassen.
  • Das tun, was dem Körper und der Seele gut tut.
  • Alle Ausscheidungen fördern: Darm entleeren, Nieren durch spülen, schwitzen, abatmen, Haut und Schleimhäute pflegen.

Fasten ist eine Fähigkeit jedes Menschen, die es zu entdecken gilt. Sie liegt in der Natur des Menschen: sie half ihm, in Notzeiten zu überleben und sie hilft ihm heute, Entbehrungen ohne Probleme auf sich zu nehmen, ja sie befähigt ihn, Krankheiten zu überstehen.

Im Fieber z.B. fehlt jeglicher Appetit, der Fiebernde verlangt nach verdünntem Fruchtsaft und frischem Wasser. Naturheilkundige wissen, dass der Schweiß und die Ausscheidungen zu fördern sind und dass das Fieber dann sinnvoll wirkt: antibiotisch und antiviral - die Krankheit überwindend.

Heilfasten

Heilfasten ist die natürliche Fähigkeit jedes Menschen, aus sich selbst heraus zu gesunden, auch wenn es sich nicht um einen kurzzeitigen fieberhaften Infekt handelt, sondern um vielerlei Erkrankungen.

Die Grundregeln sind die gleichen wie beim Fasten für Gesunde (s.o.), aber:

  • es braucht längere Fastenzeiten: 10 - 30 Tage
  • eine geschulte Fastenführung: den Fastenarzt, die Fastenschwester, am besten die Fastenklinik.
  • und die sorgfältige Verhaltensschulung im Hinblick auf Ernährung, Bewegung, Genussmittelgebrauch und sinnvolle Medikation.
  • Hellmut Lützner: Wie neugeboren durch Fasten
  • Dr. Rüdiger Dahlke: Das große Buch vom Fasten
  • Ralf Möll: Suppenfasten: Abnehmen, entschlacken - und immer etwas Warmes im Bauch
  • Eva Lischka und Norbert Lischka: Gesundheit und neue Energie durch Fasten. Das Regenerationsprogramm für Körper und Seele.
Autor/en dieses Beitrages:
Dr. med. Hellmut Lützner, FA. für Innere Medizin aus Überlingen

Weitere Artikel zu Fasten

Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Keine Kommentare gefunden!