Schleimlöser aus der Küche

Der folgende Hustensaft kann mit einfachen Küchenzutaten leicht selber hergestellt werden. Das Grundrezept löst vor allem Schleim und kann bei Bedarf erweitert werden. Kindern schmeckt er meist prima und nebenbei ist er auch noch frei von belastenden Zusatzstoffen, wie ihn leider viele Medikamente enthalten.

Hustensaft selber kochen

Grundrezept

  • 250 ml Wasser
  • 1 Teelöffel bzw. 3 kleine Zweige frischer Thymian
  • 100 g gehackte Zwiebeln (entspricht etwa einer mittelgroßen Zwiebel)
  • 50-100 g brauner Kandiszucker

Zubereitung

Langsam köcheln lassen bis der Zucker aufgelöst ist.
Noch heiß in ein gut verschließbares Glas füllen.
So lässt sich der Hustensaft bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren.

Ergänzungen

Bei Bedarf vor dem Köcheln noch 1 Teelöffel Salbei (wirkt antibakteriell) und/oder 1 Teelöffel Spitzwegerich (stillt Hustenreiz) zugeben.

Dosierung

  • Bis 3 Jahre: 3 x 1-2 Teel.
  • Ab 3 Jahre: 3 x 1 Essl.
  • Ab dem Schulalter: 3 x 2 Essl.

Hierbei handelt es sich um ein Hausmittel und ersetzt keinen Arztbesuch!

Weitere Heilmittel aus der Küche und andere Hausmittel finden Sie im www.naturheilmagazin.de.

Autor: Dr. rer. nat. Inge Ziegler

Weitere Artikel zu Hausmittel

Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Hinweis: Sie haben Anmerkungen oder Fragen von allgemeinem Interesse zu diesem Artikel? Dann können Sie diese als Kommentar hinzufügen. Sachlich formulierte Kommentare, die weder Beleidigungen noch werbliche Hinweise oder Links enthalten, werden nach einer redaktionellen Überprüfung baldmöglichst freigeschaltet, so dass Ihre Nachricht und Ihre Daten (außer Ihrer E-Mail-Adresse) öffentlich sichtbar werden. Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich ausdrücklich mit der Veröffentlichung des Kommentars und der von Ihnen gemachten Angaben (außer E-Mail) einverstanden.
Keine Kommentare gefunden!

Wichtiger Hinweis:
Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB