Gedanken zum Thema Krankheit oder Gesundheit

Gedanken zum Thema Krankheit oder Gesundheit

Uns allen wird das Leben geschenkt. Wir zählen alle zu den Siegern: wir waren von zig Millionen Mitbewerbern beim Bemühen der Befruchtung einer Eizelle, die Allerersten. Der Mensch ist ein Wunderwerk, denn welche geniale Ordnung, Regulation und Regeneration läuft in diesem Mikrokosmos Mensch doch ständig – ...

Dr. med. Wolfgang Scheel
FA. für Kinder- und Jugendmedizin, Homöopathie
"Eigenverantwortung, Bewusstheit und Liebe zu sich, wie zu allen und allem sollten Schwerpunkt des eigenen Lebens sein, um ein Leben lang gesünder zu werden."
Zum Autorenprofil

Einführung

  • Uns allen wird das Leben geschenkt.
  • Wir zählen alle zu den Siegern: wir waren von zig Millionen Mitbewerbern beim Bemühen der Befruchtung einer Eizelle, die Allerersten.
  • Der Mensch ist ein Wunderwerk, denn welche geniale Ordnung, Regulation und Regeneration läuft in diesem Mikrokosmos Mensch doch ständig – und ohne unser bewusstes Zutun – ab! Und:
  • Wir sind schließlich eingebettet in die makrokosmischen und universellen Vorgänge, die mann/frau „Evolution“ nennt.

Probleme, Krankheiten, Kriege – sind sie wirklich vorgesehen?

Istzustand

Oder sind sie nicht vielmehr Ausdruck davon, dass uns unser Denken im Wege steht? Eigentlich unterscheidet uns doch die Möglichkeit des Denkens von der Tier- und Pflanzenwelt. Diese Fähigkeit gilt als Garantie für eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Erstens aber ist das Gehirn des Menschen im Jahr 2006 rein funktionell immer noch bruchstückhaft vernetzt, und darüber hinaus wird es nur anteilsmäßig genutzt. Zweitens werden wir von den Eltern, in der Schule, bzw. von „Experten“ (meist Individuen, die immer mehr von immer weniger und irgendwann alles von nichts wissen…), ja und auch von „Religionsbestimmern“ und Kirchen und nicht zuletzt von den Medien mit Teilwahrheiten, Unwahrheiten bis zu zielorientierten Lügen programmiert und manipuliert. Wir lernen in der Schule eine Un-Menge nachzulesender Fakten statt lebens – not - wendige Fähigkeiten der Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung, Gestaltung von Partnerschaften oder Erziehung von Kindern.

Verleugnung, Vertuschung und Verschiebung von Problemen stehen oft im Mittelpunkt des Alltags oder eben das permanente Problembewusstsein – anstatt die Energie in die gewünschte, wie anzustrebende Entwicklung privat wie beruflich, gesundheitlich wie insgesamt lebensprägend, zu investieren.

Denkanstöße

  •  Warum Krankheiten bekämpfen, statt Gesundheit zu erhalten?
     
  •  Warum Kriege im Kleinen wie im Großen gewinnen wollen, anstatt Frieden zu erhalten oder zu stiften?
     
  •  Wie wollen wir den für unser aller Gesundheit erforderlichen weltweiten Frieden erreichen, wenn wir in uns keinen Frieden und keine grundlegende bedingungslose Liebe spüren?

Waches Bewusstsein

Solange ich das Leben nur für mein Ego lebe, werde ich Disharmonie, Spannung und Probleme provozieren. Solange wir uns in die Abhängigkeit von gewinnbezogenen Tatsachen, machtbezogener Personen und finanzgeprägter Einflüsse begeben, werden wir nicht seelisch – geistiges - soziales und körperliches Wohlbefinden erlangen oder gesund sein.

Das Geschäft mit der Angst suggeriert die Notwendigkeit der Geburt in einem „KRANKEN - Haus“, ein Leben mit Dreimonatskoliken, Pubertätsakne, Wechseljahrbeschwerden, das Sterben an einer Krankheit usw. Suggeriert wird, dass Pollen als Ursache von Heuschnupfen gelten, dass der Herbst verantwortlich für die Grippewelle ist, und das Nichttrinken von KUH - Milch als Ursache für Osteoporose angesehen wird usw.

Kluge Geister

haben einmal gesagt, dass die Menschheit die Politiker und die Kinder bekommt, die sie verdient hat. Die Absonderlichkeiten der neuerlichen „Gesundheitsreform“ sind wahrscheinlich inzwischen jedem klar – leider noch viel zu wenigen, was mit unserer Zukunft, unseren Kindern tatsächlich geschieht. Auch diese sollen sich anpassen und funktionieren im Getriebe der im Wesentlichen von monetärem Gewinnstreben bestimmten gesellschaftlichen Strukturen.
 Ich bin davon überzeugt, dass „Indigo“- Kinder mit positiven, wie dringendst erforderlichen revolutionären Gedanken, Ideen und Vorhaben auf die Welt kommen, um sie zu verbessern. Pädagogischen, medizinischen und anderen „Experten“ stellen diese Störenfriede („Verhaltensstörungen“, „Konzentrationsstörungen“ …) mit Psychopharmaka ruhig. Für mich ein an Zynismus nicht zu überbietendes Doppel-Falschspiel der Pharmaindustrie: Sie „helfen“ den unfähigen Lehrern und überforderten Eltern und produzieren mit diesen  Medikamenten massives Suchtverhalten ihrer Opfer. Die Zukunft winkt mit sich potenzierenden Gewinnen!

  •  Um gesund zu bleiben oder ein Leben lang gesünder zu werden, bedarf es nicht der Frage, wie viel Geld ich habe oder nicht, sondern, inwieweit ich bereit bin, mein vorgesehenes Leben zu führen, zu verteidigen und zu entwickeln.

Selbst-Erkenntnis und Selbst-Ver-Wirklichung

Krankheit ist ein biologisch natürliches und sinnvolles Bemühen des Wunderwerkes Mensch, begangene Fehler auszugleichen und sich entwickelnde Störungen zu korrigieren. Unsere gesundheitlichen Probleme geschehen durch uns und sind gleichzeitig Signale von uns an uns. Jeder kennt die innere Stimme, die Intuition, die Rufe des Unterbewusstseins, die oft unterdrückt, verleugnet, ignoriert oder verkehrt werden. Krankheit ist somit ein Wegweiser, ein Regulativ, die rote Warnleuchte im Auto. Kein Therapeut kann wirklich heilen, außer der „innere Arzt“.
 Menschen mit viel Geld können sich einen komplett neuen Körper (Ersatzteillager Mensch) kaufen, aber niemals Gesundheit, lebenswertes Leben und Weiter-Ent-Wicklung.

  • Eigenverantwortung, Bewusstheit (Selbstbewusstsein in der Einheit) und Liebe zu sich, wie zu allen und allem sollten Schwerpunkt des eigenen Lebens sein, um ein Leben lang gesünder zu werden. Seelisch vielleicht sogar weise, geistig immer klüger, sozial stetig gelassener und körperlich weitestgehend fit.
  • In einer Welt der materiellen Polaritäten gehört die „Krankheit“/Heilung genauso zum Leben, wie der Tag zur Nacht, das „Böse“ zum „Guten“, das Wellental zum Wellenberg usw.
  • Wir sollten lernen, die biologischen Rhythmen der universellen Ordnung von Störung und Regulation, von Geburt und Tod, von Leistung und Regenerierung, wie natürlich auch das generelle universelle Gesetz, wie z. B. Ursache und Wirkung für unser Leben zu respektieren.

Freiheit

Es ist alles ganz einfach! – Die universelle Ordnung verwehrt z.B. nicht studierten Menschen nicht ein Leben in Glück, Harmonie und Erfolg. Wir sollten uns also vor Verbildung, Verblendung und Manipulation schützen.
 Ein wichtiger Weg hierzu, ist das Erkennen und Umsetzen eigener Unabhängigkeit und Freiheit.
 Denn welches unfrei gehaltene Tier (Käfighaltung, industrielle Fleischproduktion) bleibt auf Dauer gesund? Warum denken wir nicht einmal über unsere freiheitsraubende Lebensweise nach?
 Unzureichendes Bewusstsein bedarf der Probleme, des Leides und der „Krankheiten“. Und so sind die sich im Einzelnen, wie im Ganzen entwickelnden Chaos-Zustände als Notwendigkeiten, wie Möglichkeiten der Problemlösungen, Weiter-Entwicklungen und als „Quantensprünge“ zu betrachten.
 Wenn das Bewusst-Sein des Einzelnen gut ist, kann auch das der Gesellschaft gut werden. Eine gesunde Gesellschaft krankt nicht, sondern entwickelt sich weiter. So wie ein gesunder Mensch nicht krank wird, sondern ein Leben lang gesünder!

Auch der „Himmel auf Erden“ lässt sich verwirklichen – in Frieden, Gesundheit, Glück und Liebe!

Kommentare

Online-Redaktion, 08.01.2020:
Liebe Margarethe,
viele weitere Tipps von Dr. Scheel zur Gesunderhaltung und Unterstützung der Selbstheilung finden Sie unter https://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-leben/koerper-seele-geist/wege-zur-gesundheit.html
Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit grüßt Sie
Ihre Online-Redaktion
Dr. med. Wolfgang Scheel, 07.01.2020:
Liebe Margaretha aus der Schweiz,
Herzlichen Dank für Ihren ausführlichen Beitrag!
Interessierte finden ihn auch an der richtigen Stelle des Naturheilmagazins.
Ich kann es nur immer und immer wiederholen: Unser Organismus ist ein Wunderwerk und stets bemüht, optimal zu funktionieren und darüber hinaus konsequent damit beschäftigt, von uns selbst und/oder den jeweils gegebenen Umständen bedingte Störungen auszugleichen.
Nicht die Materie beeinflusst den Geist, sondern wir bauen mit unseren seelisch-geistigen und energetischen Fähigkeiten, Einstellungen und Möglichkeiten unser materielles Zuhause.
Aufgrund meiner intensivsten Bemühungen für Menschen, Patienten, eine bessere Welt in allen Bereichen fordere ich von täglich meist mehr, als es aus einer egobezogenen Sicht gut wäre. So ergeben sich dann zwangsläufig kleinere bis auch größere körperliche Symptome, Reaktionen und Beschwerden.
Diese sind für mich Regulativ, Warnsignal und Motivation zugleich, den eigenen Ansprüchen, Verpflichtungen und Bedürfnissen wieder besser gerecht zu werden.
Dabei habe ich ein grenzenloses Vertrauen zu meinem Körper, von dem ich weiß, was er mit seinen fast grenzenlosen Fähigkeiten auch zur fortwährenden Heilung leisten kann. Gelegentlich bin ich dann selbst erstaunt, wie schnell mein Körper mich wieder heilt, wenn ich es zulasse und auch nicht infrage stelle.
Jetzt möchte ich Sie bitten, sich ganz und gar auf sich selbst und die Heilungsmöglichkeiten Ihres Körpers zu konzentrieren.
Werden Sie sich klar, warum und mit welchen Zielen Sie leben, was Sie eigentlich wirklich jeden Tag für sich und die Welt erreichen wollen und wie Sie das wollen. Dabei ist es völlig nebensächlich, ob Ihre Familie oder Nachbarn Sie verstehen oder nicht - was für Sie wirklich Gute ist, ist auch für die Welt gut!
Denken Sie an die grundlegende Bedeutung von Ernährung, Atmung, Durchblutung, Lymphfluss, Gesamtenergie (Bettstelle überprüfen lassen!), Emotionen usw.
Es wäre ein Segen für die ganze Welt, wenn es die Menschheit schaffte, alle negativen, belastenden und krankmachenden Emotionen auszuschalten ...
Im Interesse eines schnellen Erreichens Ihrer Ziele kann ich Ihnen gerne per Mail umfang- wie hilfreiche Unterlagen zusenden.
Vergessen Sie nie: Sie sind ein Siegertyp (von 'zig Millionen Mitbewerbern waren Sie die Erste, die die Eizelle Ihrer Mutter befruchtet hat); Sie sind ein Wunderwerk und eingebettet in die genialen Möglichkeiten der Evolution.
(Leider kenne ich in der Schweiz keinen von Ihnen gesuchten Therapeuten.)
Alles erdenklich Gute und viel Erfolg bei allen Ihrer Bemühungen!
Dr. med. Wolfgang Scheel
Margaretha, 06.01.2020:
Sehr geehrter Herr Dr. Scheel
Leider bin ich erst heute auf Ihre interessanten Artikel hier im Internet gestossen. Hätte ich Ihre Homepage früher entdeckt, hätte ich mich vermutlich gegen eine totale Schilddrüsenentfernung gewehrt. Ich bin 62 Jahre alt, 168cm / 67kg.
Am 20.11.2019 wurde mir diese wegen eines Knoten rechts bei Verdacht auf onkozytäre follikuläre Neoplasie entfernt. Der Tumor war dann aber gutartig.
Seit der Operation leide ich u.a. unter extremen Blutdruckschwankungen. Die Werte gingen einige Male auf 230/165 und auch höher, bis ich einigermassen auf "normale" Werte eingestellt worden bin. Zur Zeit nehme ich Exforge 80mg 2x1, Meto Zerok 50mg 2x1, Torasemid 5mg 1x 1/2 gegen die Hypertonie. Vor der Operation hatte ich keinen hohen Blutdruck.
Als Schilddrüsenersatz Hormon wurde mir Euthyrox 100 verschrieben.
Meine anderen Diagnosen beim Austrittsbericht nach der Schilddrüsenentfernung lauteten:
Horner Syndrom rechts, ED 17.12.2018
Lymphozytäre Hypophysitis bei Diabetes insipidus, MRI Hypophyse/Schädel vom September 2018
Mikroskopische atypische Kolitis, ED 09/2019 (7kg Gewichtsverlust)
Status nach Mammakarzinom rechts 2012
V.a. Burnout, DD Depression
(Im Juli 2013 erlitt ich noch einen Knocheninfarkt im linken Knie und im August 2016 wurde mir notfallmässig ein akuter Blinddarm entfernt.)
Ich bin momentan mit so vielen Medikamenten eingedeckt, die Nebenwirkungen sind extrem. Die Ursache des Horner Syndroms wurde nicht gefunden. Wegen den Symptomen von jener Erkrankung bin ich seit Oktober 2018 arbeitsunfähig geschrieben. Dass es mir psychisch nicht besonders gut geht, muss ich glaub nicht erwähnen. Für die Psyche nehme ich Trittico 25mg (vorher 50mg) und Duloxetin 30mg (auch reduziert seit 3 Wochen, vorher 60mg). Zum Schlafen Zoldorm 10mg.
Eigentlich liess ich mich zur Schilddrüsenoperation verleiten, weil mir vor Augen geführt wurde, dass der Tumor die eigentliche Ursache sein könnte für das Horner Syndrom, also die Schädigung des Sympathikus. Mit dem Resultat nun, dass es mir so schlecht geht wie nie zuvor.
Wenn ich nichts ändere in meinem Leben, wird ein nächster Spezialist wieder eine neue Erkrankung, eine neue Diagnose finden.
Was würden Sie mir raten? Kennen Sie in der Schweiz eine Adresse, wo ich mich für eine ganzheitliche Ursachen-Findung melden könnte?
Ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Margaretha
Kommentar hinzufügen

Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion. Sie wird nicht veröffentlicht.



 

Wichtiger Hinweis:
Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z