Akupunktur gegen Depressionen

16.3.2010 Karl und Veronika Carstens-Stiftung - Akupunktur gegen Depressionen in der Schwangerschaft

Wie die Karl und Veronika Carstens-Stiftung berichtet, kann Frauen, die während ihrer Schwangerschaft unter einer schweren Depression leiden, mit Akupunktur geholfen werden. Das schließen amerikanische Forscher aus den Ergebnissen einer randomisierten Therapiestudie, in der eine aktive Akupunktur-Behandlung (zwölf Sitzungen in acht Wochen) mit einer Scheinakupunktur und einer Massagetherapie verglichen wurde. Während 63 Prozent aller 52 Akupunktur-Patientinnen erfolgreich behandelt wurden, gelang dies nur bei 44 Prozent der 98 Kontrollpatientinnen (Massage: 50 Prozent, Scheinakupunktur: 37,5 Prozent).

Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Hinweis: Sie haben Anmerkungen oder Fragen von allgemeinem Interesse zu diesem Artikel? Dann können Sie diese als Kommentar hinzufügen. Sachlich formulierte Kommentare, die weder Beleidigungen noch werbliche Hinweise oder Links enthalten, werden nach einer redaktionellen Überprüfung baldmöglichst freigeschaltet, so dass Ihre Nachricht und Ihre Daten (außer Ihrer E-Mail-Adresse) öffentlich sichtbar werden. Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich ausdrücklich mit der Veröffentlichung des Kommentars und der von Ihnen gemachten Angaben (außer E-Mail) einverstanden.
Keine Kommentare gefunden!

Wichtiger Hinweis:
Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB