Indigo-Kinder

Indigo-Kinder

Aufmüpfig, unbequem bis bösartig – so werden Indigo-Kinder oft von ihrer Umwelt empfunden. Sie verweigern sich vorgegebenen gesellschaftlichen Normen und bringen damit Eltern, Lehrer und Erzieher zur Verzweiflung. Kämpferisch und selbstbewusst treten sie für ihre Überzeugungen ein. Doch was steckt dahinter? Was bringt sie dazu sich so zu „gebärden“? Und wie geht man am besten mit ihnen um? 

Autor/en dieses Beitrages:
Dr. med. Wolfgang Scheel, FA. für Kinder- und Jugendmedizin aus Steinheim an der Murr

Woher kommt der Begriff Indigo-Kinder?

1982 berichtete Nancy Ann Tappe, die nach eigenen Angaben die menschliche Aura sehen kann, von einer starken Zunahme von Kindern, deren Aura einen bestimmten Blauton, eben das Indigoblau hätte, und die darüber hinaus besondere Eigenschaften besäßen. Der Begriff der Indigo-Kinder verbreitete sich anschließend in esoterischen Kreisen, fand in der wissenschaftlichen Welt jedoch keinen Anklang. Dr. med. Wolfgang Scheel berichtet hier aus seiner Sicht über die Bedeutung der Indigo-Kinder in unserer Zeit.

Warum fallen Indigo-Kinder unangenehm auf?

Politiker, Arbeitgeber, Ärzte, Lehrer und Eltern erwarten in der Regel, dass ihre Wähler, Arbeitnehmer, Patienten, Schüler und Kinder entsprechend ihren eigenen Vorstellungen funktionieren und sich den Gegebenheiten widerstandslos anpassen.
Und genau das tun Indigo-Kinder nicht!
Indigo-Kinder haben klare Vorstellungen und einen stark ausgeprägten Willen mit dem sie gegen all das kämpfen, was sie für falsch halten. Sie sind nicht bereit, sich Missständen im täglichen Leben, also in Familie, Schule, Freundeskreis oder Beruf, anzupassen. Sie wissen instinktiv, dass Unterordnung unter gegebene Tatsachen kaum Veränderungen ermöglicht. Veränderung ist aber genau das, was sie wollen und wofür sie sich mit ihrer ganzen Energie einsetzen.
Da Indigo-Kinder nicht bereit sind, sich mit verbesserungswürdigen Umständen zufrieden zu geben, werden sie immer wieder als aufmüpfig, chaotisch, unbequem, eingebildet, egozentrisch oder sogar bösartig empfunden. Oft werden sie gemobbt und bekämpft.

Indigo-Kinder, ADHS und Ritalin

In der Schule werden Indigo-Kinder meist zusammen mit sich ähnlich verhaltenden Schülern als verhaltens- und konzentrationsgestört, überaktiv oder schwererziehbar eingestuft. Für das Umfeld sind sie unbequem und werden in vielen Fällen mit Psychopharmaka (Ritalin etc.) zum Schweigen und Stillhalten gebracht.
Natürlich ist eine Familie, Klasse o.ä. vom Sozialverhalten jedes Einzelnen abhängig. Empfindet man ein Verhalten als störend, muss man aber auch nach dem „warum“ fragen. So mancher unbequeme und von der Masse unverstandene Zeitgenosse konnte schon für den Fortschritt nützlich und wichtig sein. Immer wieder werden Menschen des Fortschrittes wegen verfolgt und in Psychiatrien o.ä. verbannt. Und selbst in einem „freien demokratischen“ Land wie Deutschland werden Kinder mit Psychopharmaka zum Stillhalten und Anpassen gezwungen!
Dabei sollte sich insbesondere jeder Lehrer seiner Verantwortung des individuell-differenzierten Umganges mit seinen Schülern bewusst sein. Lehrer müssen den wirklich überaktiven Schüler mit dem klassisch homöopathischen Phosphor-Bild („Zappelphilipp“), vom ernährungs-, toxisch-, energetisch-geschädigten, vom übernächtigten, vom erziehungsbelasteten, vom traumatisierten ... und schließlich vom Indigo-Kind unterscheiden. So unterschiedlich die Hintergründe des störenden Verhaltens sind, so vielfältig müssen Erzieher dem jeweiligen einmalig-einzigartigen Individuum begegnen. Die Realität sieht meist anders aus: Oft werden verhaltensauffällige Kinder ohne klare Differenzierung mit der Diagnose ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) bzw. ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom) belegt und entsprechend mit Ritalin & Co. behandelt.

Was steckt hinter ADS und ADHS?

Nach der Festlegung des Krankheitsbegriffes im Jahr 1987 und der Gewährung einer nicht unerheblichen „Erziehungs-Beihilfe“ schnellte die Zahl der „erkrankten“ Kinder in den USA auf 4,4 Millionen im Jahr 2003 – Tendenz stark steigend! Die offiziellen Kriterien für das Vorliegen von AD(H)S sind

  • übersteigerter Bewegungsdrang,
  • ständige Unruhe,
  • spontane, plötzliche Handlungen ohne Überlegung und Bedenken der Folgen,
  • Konzentrationsstörungen sowie
  • Aggressivität.

Hintergrund sollen Stoffwechselstörungen im Gehirn sein. Dabei geht es vor allem um Dopamin, einen Botenstoff von Nervenzellen im Gehirn. Man nimmt an, dass bei Dopaminmangel neue Reize und Impulse die Aufmerksamkeit und Konzentration stören. Durch die empfohlenen Medikamente soll mehr Dopamin zur Verfügung stehen.

Welche Folgen haben Ritalin und andere Psychopharmaka?

Diese – für die Pharmaindustrie gewinnträchtige Behandlung – hat zum Teil heftige unerwünschte Nebenwirkungen. Hierzu gehören Herzrhythmusstörungen und Kreislaufprobleme ebenso wie Angstzustände, Depressionen, Aggressionen und unberechenbare Gewalttätigkeit. Wegen ihres hohen Suchtpotentials unterliegen die bei AD(H)S-Kindern applizierten Psychopharmaka sogar dem Betäubungsmittelgesetz! Selbst in Werbefortbildungen der pharmazeutisch-chemischen Industrie wird darauf hingewiesen, dass die empfohlene Behandlung eine Suchtgefahr birgt und darüber hinaus bei einem erschreckend hohen Prozentsatz der Therapierten zur Sucht und Abhängigkeit von Nikotin, Alkohol, Drogen etc. führt! Allein von 1986 bis 2006 hat sich die Zahl der Kinder, die derartige Psycho-Stimulantien verordnet bekommen, verzehnfacht!
Eltern, die diese Behandlung für ihre Kinder ablehnen, müssen zum Teil mit starken Widerständen kämpfen. Dabei entspricht es aus Dr. Scheels Sicht menschlich-ärztlicher Verantwortung sogar einer Körperverletzung, wenn man bei diesen Kindern Medikamente verordnet, welche die Willensfreiheit und Selbstbestimmung, die lebens- und überlebenswichtige zentrale Steuerfunktionen des Gehirns und die individuell-einmalige Entwicklung beeinflussen.

Wie reagieren Indigo-Kinder auf solche Psychopharmaka?

Aufgrund ihrer besonderen Sensibilität und Intellektualität empfinden Indigo-Kinder den Widerspruch zwischen ihrem hohen Leistungs- und Verbesserungsanspruch und der medikamentenbedingten Blockierung von Leistungs- und Willenskraft besonders schmerzhaft. Sie haben z.B. das Gefühl, ihr Kopf sei in einem Schraubstock eingespannt und dieser würde immer mehr zugedreht, was zu einer zunehmenden Denk- und Handlungsblockade, aber auch zu Traurigkeit bis hin zur Depression führt.

Warum sind Indigo-Kinder so aufsässig?

Indigo-Kinder wollen nicht, dass Lehrer ohne Vorbildwirkung im Unterrichtschreien, Schüler vordergründig damit beschäftigt sind, ihr Ego zu pflegen, der Lehrplan Faktenvermittlung statt Selbsterkennung, Selbstverwirklichung, Eigenverantwortung, Freiheit und ein Leben in Liebe vorsieht.

Indigo-Kinder wollen nicht den ewigen Streit ihrer Eltern ertragen und drohen dann ggf. bereits mit 10 Jahren ernsthaft, von zu Hause auszuziehen.

Indigo-Kinder wollen keine Dominanz von wenigen „Starken“ über viele „Schwache“ und entziehen sich dieser oder versuchen in ihrem Lebensbereich Prinzipien der Gleichheit, Gerechtigkeit, Gemeinsamkeit in und für Liebe durchzusetzen.

Indigo-Kinder wollen nicht akzeptieren, dass wenige Menschen die ganze Welt mit der Macht des Kapitals über Unwissenheit, Angst, Abhängigkeiten, Orientierungs- und Ziellosigkeit beherrschen.

Veränderungen sind meist unbequem – so werden Indigo-Kinder ebenfalls als unbequem und aufgrund ihrer hohen Ideale als überzogen bis verrückt empfunden. Umgekehrt benötigen die Indigo-Kinder selbst außerordentlich viel Geduld, Willensstärke und Kraft, die gegebenen Umstände zunächst erst einmal anzunehmen. Sie wissen, dass die Menschheit im Grunde den „Himmel auf Erden“ realisieren könnte, wenn sie nur das notwendige Selbst-Bewusst-Sein hätte. Indigo-Kinder besitzen selbst ein außergewöhnlich hohes Selbst-Bewusst-Sein und streben nach Wahrheit, Klarheit, Gerechtigkeit, Freiheit und Liebe. Mit im positiven Sinne ungeduldigem und unbeugsamem Willen versuchen sie die Welt zu verbessern.
Wenn wir unseren Blick für die Hintergründe ihres Handelns öffnen, können uns Indigo-Kinder helfen, eine menschenwürdige, friedvolle Welt zu verwirklichen.

Woran erkennt man Indigo-Kinder?

Wir sollten lernen, Indigo-Kinder von Individuen, die bluffen, manipulieren, ihr Ego auf Kosten anderer ausleben … usw. zu unterscheiden. Indigo-Kinder erreichen ihre idealistischen Ziele nur aufgrund folgender ihnen innewohnender Besonderheiten. Sie

  • durchlaufen eine im Vergleich zur Vorgeneration auffallend schnelle Entwicklung
  • zeigen neue und ungewöhnliche Merkmale und Verhaltensmuster
  • haben ein ausgeprägtes Gefühl für Lügen und Unwahrheiten und leiden unter den üblichen Lebenslügen
  • reagieren extrem empfindlich auf Nahrungsmittelzusatzstoffe oder für sie ungeeignetes Essen
  • sind kaum bereit, Dinge zu tun, die ihnen überflüssig oder unsinnig erscheinen
  • verweigern sich vorgegebenen gesellschaftlichen Normen und bringen damit Eltern, Lehrer und ihr soziales Umfeld in große Unsicherheit und Verlegenheit
  • tun Dinge, die wir Erwachsenen kaum nachvollziehen können, haben hohe Ziele und extreme Visionen
  • haben große Schwierigkeiten mit „absoluten Autoritäten“ sowie Disziplinierungsversuchen
  • wissen „wer sie sind“ und haben ein starkes Selbstwertgefühl, was sie auch verdeutlichen
  • zeigen einen selbstverständlichen und spielerischen Umgang mit Computern und komplizierter Technik
  • haben meist einen hohen Intelligenzquotienten und eine schnelle Auffassungsgabe
  • sind frustriert über festgefahrene, ritualorientierte Systeme ohne Kreativität
  • wollen klare Linien, klare Gefühle, klare Grenzen, klare Auseinandersetzungen, klare Liebe, klare Disziplin und viel Freiheit
  • wehren sich gegen gesellschaftskonforme und damit veränderungsblockierende und zukunftsschädigende Erziehung
  • erwarten von Lehrern und Ausbildern einen absoluten Wechsel bei Form und Inhalt im Umgang sowie in der Aus- und Weiterbildung
  • fordern neue Einsichten und Regeln sowie Respekt im Umgang miteinander und mit der Natur
  • wenden sich, wenn sie sich unverstanden fühlen, nach innen oder verhalten sich antisozial, rebellisch und aggressiv
  • haben, wenn sie resignieren, Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren bzw. die Konzentration zu halten
  • sind eventuell hyperaktiv, unruhig, ruhelos, depressiv, haben Tics, kauen an den Nägeln, knirschen mit den Zähnen, reißen sich Haare aus oder zeigen andere Selbstzerstörungstendenzen
  • zeigen frühzeitig eine für ihr Alter ungewöhnliche Lebensweisheit, später starkes philosophisches und spirituelles Interesse
  • besitzen eine starke Sensitivität und Intuition bis Hellsichtigkeit sowie parapsychologische Fähigkeiten

Je nachdem, welche Fähigkeiten bei den Indigo-Kindern besonders stark ausgeprägt sind, kann man noch weiter zwischen dem humanistischen, dem ideenorientierten, dem künstlerischen oder interdimensionalen Typ unterscheiden. Meist beschreiben Eltern ihre Kinder so typisch, dass dem Kenner schnell klar wird, ob und um welches Indigo-Kind es sich handelt. Bestehen dennoch Unsicherheiten, lässt sich eine eindeutige Klärung in einem harmonischen und verständnisvollen Umgang miteinander sowie mit kinesiologischer Testung erreichen.

Prominente Vertreter der Indigo-Kinder

Dass Indigo-Kinder besondere Fähigkeiten und ein enormes Potential besitzen, wird auch an ihren prominenten Vertretern deutlich: Mozart gehörte vermutlich ebenso dazu wie Johann Wolfgang von Goethe, Albert Schweitzer und Mahatma Gandhi. Es ist anzunehmen, dass auch Michael Gorbatschow dazu gehört – ein Musterbeispiel großer Visionen und Durchsetzungskraft.

Indigo-Kinder vor dem Hintergrund unserer Zeit

In fast allen Bereichen des modernen menschlichen Lebens klaffen unsere Vorstellungen von einem sinnerfüllten Leben und die ego- bzw. gierbedingte Realität weit auseinander. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass der Mensch, wenn er sich nicht freiwillig in die liebevolle universelle Ordnung integriert, oft durch leidvolle Erfahrungen und Chaos dazu gezwungen wird.
Unsere heutige Zeit ist von starken Veränderungen geprägt. Die Esoterik verbindet diesen Wandel mit dem Wechsel vom Fische- zum Wassermannzeitalter zu Beginn dieses Jahrtausends und den gigantischen Umwälzungen des Platonischen Weltenjahres. Man könnte diesen Wechsel mit dem Erwachen nach dem hundert Jahre währenden Dornröschenschlaf und dem Beginn einer zunehmend licht- und liebevollen Menschheitsgeschichte vergleichen.
Dabei ist es kein Zufall, dass gerade in dieser Zeit Indigo-Kinder auf die Welt kommen. Auf die meisten wirken sie aufgrund ihres unangepassten Verhaltens erschreckend bis beängstigend. Aus esoterischer Sicht spielen sie aber in dieser Zeit des gesamtgesellschaftlichen Umbruches eine wichtige Rolle. Indigo-Kinder bringen uns die „blaue“ Zeitphase, in der es um die Fragen Frieden, Umsicht, Umweltinteresse, Einfühlung, Erkennen, Einheit mit allen und allem und wahre Liebe geht.
Die zunehmende Zahl von Indigo-Kindern wird sich auf Dauer weder mit Ausgrenzung, noch mit Autorität, Manipulation und Psychopharmaka von der Verwirklichung ihrer hohen Ideale abbringen lassen.
Wir sollten die besonderen Fähigkeiten der Indigo-Kinder zur Schaffung einer menschenwürdigen Gesellschaft nutzen! Dazu sollten wir in Offenheit, Liebe und Gleichberechtigung klare richtige Ziele in Familie, Schule sowie in allen sozialen und gesellschaftlichen Bereichen anstreben.

Was können wir von Indigo-Kindern lernen?

Wir sollten die Indigo-Kinder so annehmen wie sie sind, von ihnen lernen und ihnen für ihren Beitrag zu den aktuellen gesellschaftlichen Umwandlungsprozessen danken.

Im Umgang mit Gegenwart und Zukunft

  • Lösungswege suchen statt Problembewusstsein zu pflegen, Evolution durch Revolution, Träume und Visionen bewahren

Im Leben des Einzelnen

  • selbst die Verantwortung für unsere Leben übernehmen, die Selbsterkenntnis/Selbstverwirklichung fördern, sich weiter entwickeln statt Probleme zu verschieben

Im Leben der Gemeinschaft

  • Gleichheit statt Hierarchie, Individualität tolerieren, kooperieren statt die Konfrontation zu suchen

Bildung, Gesundheit & Wissenschaft

  • bilden statt begrenzen, gesund erhalten statt Krankheiten bekämpfen, Tatsachen vermitteln statt Thesen zu proklamieren

Lebensgrundlage

  • bestehende Werte bewahren, jegliches Sein respektieren, universelle Gesetze beachten

Einheit von Mikro- und Makrokosmos

  • eine evolutionäre Zukunft realisieren; der Mensch kann natürliche Ressourcen nutzen und dabei jede universelle Existenz respektieren und erhalten

Verhaltensstrukturen

  • egofreie universelle Liebe leben, sozial ausgerichtet handeln; ganzheitlich, natürlich, und biologisch denken

Gesellschaftliche Veränderungen

  • die Macht des Kapitals aufheben, manipulierende Einflüsse der Medien verringern bzw. ganz ausschließen, politische Herrschaftsformen verhindern.

Wo kann ich Hilfe bekommen?

Helfen können gute Bücher (s.u.) sowie der unten angegebene Film. Selbsthilfegruppen und weitere Internetseiten sollte man auf jeden Fall sehr kritisch betrachten.
Einen geeigneten Therapeuten zu finden ist nicht ganz leicht. Dass man den Passenden gefunden hat, lässt sich leicht daran erkennen, dass sich Indigo-Kinder in seiner Umgebung plötzlich öffnen und zufrieden, harmonisch und kooperativ werden, weil sie sich endlich verstanden und angenommen fühlen!
Gerne steht auch Dr. Scheel als Ansprechpartner für Hilfesuchende zur Verfügung.

Kristall- und Regenbogen-Kinder

Inzwischen ist schon die nächste Generation besonderer Kinder unter uns: die Kristallkinder. Ab 2012 werden wir es dann vermehrt mit Regenbogenkindern zu tun haben. Einige davon befinden sich schon jetzt unter uns.
Indigo- und Kristall-Kinder sind höchst sensitiv und medial begabt. Während Indigo-Kinder eher kämpferisch veranlagt und handlungsorientiert sind, zeigen sich die Kristall-Kinder als sanft und so gelassen, dass sie manchmal sogar für autistisch gehalten werden. Während Indigo-Kinder nicht bereit sind, sich an für sie Negatives anzupassen, strahlen und leuchten die Kristall-Kinder. Sie stehen für eine Welt, in der Verbesserungen nicht mehr erkämpft werden müssen, sondern Licht, Liebe und Harmonie genügen. In ihrem Äußeren sind sie zum Teil Engeln ähnlich: zart, harmonisch, leuchtend mit einer hochenergetischen Aura.
Bei Regenbogen-Kindern spiegelt sich der Regenbogen in der Aura wieder. Der Regenbogen symbolisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Das Anliegen der Regenbogen-Kinder ist es, Polaritäten und Spannungen abzubauen. Sie stehen für die Einheit von Himmel und Erde (Buchempfehlung: Gespräche mit Gott von Neale Donald Walsch) und damit auch für die Zusammengehörigkeit von Leben und Tod. Wer diese Einheit für sich erkannt hat, verliert die Angst vor dem Tod und wird dadurch freier.
Neben den bisher genannten gibt es noch weitere Kinder mit außergewöhnlicher medialer Begabung und Verbindung zur geistigen Welt wie Sternenkinder, Delfinkinder und Diamantkinder.

Literaturquellen

  • „Die Indigo-Kinder: Eltern aufgepasst … Die Kinder von morgen sind da!“ von Lee Caroll & Jan Tober, Koha Verlag ISBN 3-929512-61-0
  • „Das Indigo-Phänomen Kinder einer neuen Zeit Das Geschenk der Indigo-Kinder“ von Carolina Hehenkamp, Schirner Verlag ISBN 3-89767-089-5
  • „Die Kinder des neuen Jahrtausends. Mediale Kinder verändern die Welt“ von Jan Udo Holey, Ama Deus Verlag ISBN 3-9807106-4-5
  • „Das Praxisbuch für Indigo-Eltern“ von Doreen Virtue, Koha Verlag ISBN 3-929512-18-1
  • „Indigo-Kinder erzählen“ von Lee Carroll & Jan Tober, Heyne Verlag, ISBN 3-453-86890-0
  • „Indigo-Schulen Chinas Trainingsmethoden für medial begabte Kinder“ von Paul Dong & Thomas Raffill, Koha Verlag ISBN 3-929512-62-9
  • „Die Kristall-Kinder“ von Doreen Virtue, Koha Verlag ISBN 3-936862-15-X
  • „Gespräche mit Gott“ von Neale Donald Walsch, Arkana Verlag

Redaktion: Dr. rer. nat. Inge Ziegler

Kommentare

Antonia aus Kufstein, 11.10.2016:
Hallo ihr lieben! Ich bin mit dem Bedeutung INDIGO KIND schon recht früh vertraut gewesen. Eine Freundin meiner Mutter meinte mich als solches erkannte zu haben, da war ich 7 Jahre alt.Ich wusste zum damaligen Zeitpunkt noch nichts davon, hatte nut sehr mit meinem Umfeld dass mit meiner Art "zu sein" nicht sonderlich einverstanden war, so manchen Kampf auszufechten. Sie sollte recht behalten. Mit 11 Jahren bereits schrieb ich in mein Tagebuch: "Ich weiß, ich bin hier um die Menschen glücklicher zu machen. Doch sie machen es mir nicht leicht." Mittlerweile, nach Einen äußerst turbulenten Lebenslauf, bin ich Mutter von 4 Kindern (wovon ich drei unter 20 Jahren bekam....starker Wille :-))und bin sowohl im Geiste, als auch in der Tat, damit beschäftigt, Menschen die es bereits zulassen können,ein Licht zu sein. Meine tiefgründigen Gedanken kanalisiere ich am liebster und effektivsten, in dem ich schreibe. Philosophisch unerkannte Thesen (u.a.durch Träume und Durchgaben), Gedichte der Essenz des Seins, etc.
Als BewusstSein- Trainer möchte ich Menschen eine Anlaufstelle bieten, die sich immer mehr zu fragen beginnen, warum das alles hier? Ich finde die Beiträge hier sehr interessant und ich schätze den Mut überaus, den diese Offenheit voraussetzt. Alle Achtung! Ich bin dabei einen Blog zu kreieren, bei dem Austausch und gemeinsames Wirken zu diesem Thema möglich ist. Wir sind schließlich alle in Liebe verbunden, doch manche können sich (noch) nicht daran erinnern. Wie viel Potential ausgeschöpft werden kann, wenn im Kollektiv an einem offenen, friedvollen und von Liebe getragenen Bewusstsein, gearbeitet und gestaltet wird, ist unermesslich. Es dient letztlich dem Wohle aller! Kein geringerer, als dieser Anspruch an unser aller Wirken und Sein,liegt mir am Herzen. Dem Wohle aller zu dienen.Bis ich den Blog der Begegnungen ins Leben gerufen habe, kann mich gerne, jeder der braucht oder möchte, auch via Mail kontaktieren.
[Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie Kontakt aufnehmen möchten mit Antonia, wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion: https://www.naturheilmagazin.de/kontakt.html unter Angabe des Artikels Indigo Kinder.]
Ich hab mich sehr gefreut, über die zumindest virtuelle Begegnung mit euch allen. Ist es für mich doch eine wohltuende Bestätigung, dass auf diesem Weg zu wandeln, eine wenn auch herausfordernde, absolut gnadenvolle Berufung ist, din einem übergeordneten Zwecke dient.
Mit herzlichen Grüßen, Antonia S.
joey aus Aachen, 30.09.2016:
Hallo,

ich wusste schon immer dass ich anders bin. In den letzten 3 Jahren nahmen meine Wahrnehmungen zu - ich habe das Gefühl Gedanken und Emotionen anderer Menschen zu empfangen - eine Art Erinnerungsruf den ich scheinbar tief in mir gespeichert habe, weil ich wusste, dass eine Zeit kommen wird, in der mir die Kraft zum Weiter machen fehlen wird, erinnerte mich immer wieder an meine Aufgabe. Im Endeffekt kam ich in die Psychiatrie und man diagnostizierte eine psychische Erkrankung. Nach dem kürzlich einer Bekannten erzählte, wie ich mich fühle und wie ich die Dinge wahrnehme war sie über meine Ärztliche Diagnose völlig empört und machte mir klar, dass ich etwas Besonderes sei und besondere Fähigkeiten habe. Gestern erzählte ich meiner Tante von meiner Erinnerung an meine letzten Leben, und von der Wahrnehmung fremder Gedanken und Emotionen, sowie von meinem Einblick in die Zukunft und der Begegnung mit einem Lichtwesen zu Kindertagen..ich fragte sie, ob sie denkt dass ich verrückt bin und sie antwortete: Nein, du bist besonders nicht unbedingt anders und es freut mich, dass du dir entlich deiner wundervollen Begabung bewusst bist." Das beruhigte mich vorerst. Doch ich bin nach wie vor beunruhigt wenn ich über den Schutz meiner Aura nach denke. Was muss ich tun? Meine bisherige Methode hierzu war bis her einfach nur vom Rest der Welt isolieren und abkapseln. Kennt jemand eine Adresse zur Beratung von Indigomenschen in Aachen und Umgebung(Köln/essen/Dortmund etc).

Viele Grüße
Joey
Robert, 08.06.2016:
Unsere Kinder sind Indigos. Durch Recherchieren sind wir auf eine Indigoperson gestoßen, welche beratend für unsere Kinder und uns Eltern tätig sein wollte.
Doch nach und nach hatten wir dabei kein gutes Bauchgefühl mehr und wir wollten keinen weiteren Termin. Die Reaktion war dann die, dass diese Person uns sagte, es würde Schlimmes mit unseren Kindern passieren, Angriffe auf sie von fremden Energien, etc.
Da aber unsere Kinder von einem Medium gelernt haben, wie sie ihre Aura schützen, machen wir uns da keine Sorgen.
Diese "beratende Person" hörte nicht auf Panik machen zu wollen. Für uns persönlich kam der Verdacht auf, dass es sich hier um keine seriöse Person handelt. Für uns hieß es also "Finger weg".
Romana S aus Neufeld an der leitha, 22.05.2016:
Hallo Indigos,ich bin jetzt 25 und ich hatte es auch nie leicht,alles und wirklich alles was hier beschrienen wird habe ich mitgemacht von mobbing, extrem traumatischer Kindheit, gewalttätiger stiefvater, einfach alles, wir werden leider nie verstanden, aber wir müssen hier leider für die erleuchtung andere leiden, wir sind eben sozusagen lichtjahre voraus, wir waren ja schon so oft hier, dass uns eigentlich nichts mehr spannend vorkommt, deswegen sind wir jetzt hier und haben eine sehr schwierige aufgabe zu meistern. Warum verbünden wir uns denn nicht alle? Und versuchen so etwas zu ändern? Lasst doch mal ein treffen vereinbaren, mit allen indigos aus der nähe und ferne, wir brauchen einander, ich bin für euch da . missrona7@yahoo.com
Michi J. aus Wörgl, 17.02.2016:
Hi, ich bin froh dass auch andere solche Erlebnisse haben! Den Indigos unter uns kann ich nur sagen: Ja, vor Allem früher in meiner Kindheit (ich bin jetzt 29) war das sehr schlimm, wir haben ein sehr schwere Aufgabe zu meistern, ich verzweifle regelmäßig, ich habe oft das Gefühl, dass mich niemand versteht, wobei das Bewusstsein der Menschen schon enorm zugenommen hat meiner Meinung nach, vor ca. 20 Jahren konnte man sich nicht mal ansatzweise vorstellen was man heute weiss oder was man erlebt! Ich hatte eine richtig schwere Kindheit, eine psychisch schwer kranke und beherrschende Mutter, ein Unternehmer als Vater (Chef, Geschäftsführer etc. und sehr streng, gewalttätig usw.) Die Familie brach komplett auseinander und seit meinem 18. Lebensjahr kämpfe ich mich ohne familiären Rückhalt durch, und ich meine kämpfen, denn wir kennen alle diesen Zwist der im Moment überall herrscht...Ich habe erst vor kurzem bemerkt, wie sehr ich und meine Entwicklung auf der Strecke blieben, da ich seid Jahren unter einem schweren Kindheitstrauma leide, wie sehr ich in meiner Entwicklung auf der Strecke geblieben bin als Mensch, ich war seit der Scheidung meiner Eltern immer für meine Mama und meine Schwester da, so dass ich keine Zeit hatte, um festzustellen, wer ich bin. Ich hatte in der Schule immer schon Probleme mit Mobbing, mit Menschen die mich unterdrücken wollten, auch meinen Eltern, ich entsprach nie den allgemeinen Vorstellungen und wurde allzu oft ausgegrenzt. Wir waren öfters im Heim, das Schlimme ist, mir wehte Zeit meines Lebens ein eiskalter Wind entgegen, wenn ich meine Situazion beschrieb, Mir sagten schon einige Therapeuten, es sei ein Wunder dass ich überhaupt so einen enormen Lebenswillen besitze, sie kennen keinen, der sowas überhaupt irgendwie durchgestanden habe! Meine Situazion kommt die von schwer kriegstraumatisierten Menschen sehr nahe... (Verlustängste, Unterdrückung, körperliche und seelische Gewalt,..) Das ist jetzt nur das Negativste, Es gab auch einige gute Seiten, ich konnte allen Verzeihen, zum Glück, ich bin nicht nur jemand der verurteilt, sondern der auch verzeihen kann. Und da bin ich auch schon bei meinen Fähigkeiten, die ich erst kürzlich entdeckte: Ich bin sehr medial, ich bin vor Allem hellfühlend, hellsichtig, hellhörig usw. ich kenne das Ende jedes Films schon vorher xD, was mich manchmal nervt, wenn ich auf mein Gefühl höre bin ich immer up to date, weil ich sowiso alles mitbekomme was so um mich herum passiert, auf einer intuitiven Ebene, wenn ich frage was los ist weiss ichs meistens vorher schon, mich interessiert ob ich angelogen werde oder nicht. Ich habe anscheinend auch einen Kristallanteil in mir, ich kann extrem feinfühlig sein und spreche auch viel mit meinen Mitmenschen, bezeichne nahestehende Personen als meine Lieben usw. Ich habe auch enorme Probleme mit zu starke Polarisierungen und bin der Meinung, dass im Leben alles im Gleichgewicht sein will. So :D, ich freue mich, dass ich mich ENDLICH mit ähnlichen Menschen austauschen kann, Danke! liebe Grüße aus Tirol
Alexandra Horn aus Ulm, 09.02.2016:
Liebe Lisi aus Wien,du hast auf den Punkt genau meinen Sohn beschrieben. Die gute Nachricht ist, Dein Kind ist gesund. Die schlechte, in unserem Schulsystem wird dein Kind bis zum Ende Probleme haben. Halte einfach zu ihm und gib ihm Anregungen, welche Verhaltensweisen zielführender sein könnten.Du schreibst, dein Kind habe bereits mit 5 die Sachen gekonnt, die es jetzt lernen soll. Man nennt das UNTERFORDERUNG, mir wurde das einmal dezidiert erklärt. Die Folgen stetiger Überforderung auf den Menschen (Kinder sind da auch nicht anders wie Erwachsene es äußert sich nur anders, da sie noch nicht so angepaßt sind) mit all den entsprechenden Streßsymptomen ist den meisten geläufig und einleuchtend wenn nicht bekannt. Nun Unterforderung ist einfach nur das andere Ende der Fahnenstange, das Pendant mit den gleichen fatalen Konsequenzen wie die Überforderung. Bei dem asozialen Verhalten ihres Sohnes, schauen sie bitte einmal genau hin. Ist es wirklich so? Dasselbe wurde von meinem Sohn gesagt, ich war durchaus geneigt dem zuzustimmen, nur zeigte mein Sohn auch eine Fürsorglichkeit, die dem Widersprach. So kümmerte er sie während eines Klassenausflugs laut Lehrerin so rührend um das mongoloide Geschwisterkind eines Klassenkameraden, dass keine weitere Hilfe oder Aufsicht nötig war. Von dem Moment als er ihn sah nahm er ihn in den Arm schaute, dass er zu Essen und zu Trinken hatte und unterhielt sich mit ihm, bis das Kind wieder zu seinen Eltern gebracht wurde. Er half älteren Menschen bereits mit 4 Jahren unaufgefordert mit schweren Taschen und dabei handelte es sich nicht um seine Großeltern :-). Also schaute ich genauer hin und stellte fest, dass mein Sohn von klein an sehr genau unterschied, in alles was schwächer war wie er, dazu gehörte jeder der viel jünger oder kleiner war und jeder der alt oder schwach war oder in irgendeiner Form krank. Bei all jenen war er fürsorglich und verantwortungsbewußt bei allen anderen, die ja aus seiner Sicht gleichstark oder stärker waren teste er aus. Das wird mit dem Alter besser, dauert aber meiner ist jetzt 21 und ein paar Macken hat er noch. Der beste Rat den ich Dir geben kann, versuche nicht die üblichen Erziehungsmethoden, das geht voll nach hinten los. Könnte üble Erfahrungen und Konsequenzen die aus meinem Versuch damit entstanden sind nennen, doch das dauert zu lang. Also der Zauberschlüssel ist das BESSERE Argument. Das ist mühselig und langwierig, die Gegenargumentation von deinem Sohn wird kein Zuckerschlecken, alle Tricks (Ablenkungmanöver, Nebenkriegschauplätze, verwirrende Unlogik, an Muttergefühle appellieren etc etc etc) werden eingesetzt werden, er wird Ihren Verstand ganz schön fordern und daher heißt es bei allem Ruhe bewahren, keine Emotionen sondern eine rein logische, sachliche, vernünftige Diskussion - nur Argument Gegenargument - halten Sie durch. Der Lohn ist, dass eines Tages eine Lehrerin und eine Rektorin vor Ihnen sitzt (es hat mal wieder Ärger gegeben....) und Ihnen auf Ihre Frage "warum man das mit Ihnen diskutieren würde und nicht mit Ihrem Sohn" die Antwort bekommen "das hat ja gar keinen Wert, der diskutiert uns ja in Grund und Boden". 1. was für ein Armutszeugnis für zwei Lehrerinnen, mein Sohn war noch keine 10 Jahre alt. 2. das ist jetzt zwar ätzend, doch als Erwachsener kann ihm das nur nutzen!!!Lassen Sie zur Sicherheit seinen IQ testen, sollte er entsprechend ausfallen suchen Sie ihm eine geeignet Schule. Im normalen System wird er sonst ein mittelmäßiger eher schlechter Schüler.Hoffe das hilft.Liebe Grüße Alexandra
Lisi aus Wien, 19.01.2016:
Hallo. Ich bin zufällig auf diese Seite gestossen und wollte nur einige Beiträge lesen, die mir vielleicht weiterhelfen könnten. Ich habe einen jetzt 6 jährigen Sohn, der sich immer merkwürdiger verhält. Er ist, nachdem was ich hier gelesen habe, höchstwahrscheinlich kein Indigo- Kind. Er ist jetzt in der 1. Klasse und weigert sich zu lernen, obwohl er das meiste schon mit 5 Jahren konnte. Er will nicht lesen und nicht schreiben - also anders als die Beiträge hier - war als Kleinkind sehr intelligent und immer allem voraus. Er ist aggressiv, launisch, grundlos wütend, respektlos, anerkennt keine Autoritätsperson, jetzt auch schon "abartig", schimpft und beleidigt mich ( auch die anderen, aber seine Angriffe gelten speziell mir), sehr asozial ( muß mich dauernd für ihn schämen), hat Heißhungerattacken, spielt dauernd Streiche, sehr unzufrieden, ist aber sehr selbstbewußt, selbstbestimmt, phantasievoll, fürsorglich (wenn er möchte), etc. Was ich selbst rausgefunden habe:Wenn er nicht ausreichend und gut schläft und sich nicht ausgewogen ernährt, sind die Symptome schlimmer. Er braucht Süßes, jedoch sind bei deren Verabreichung die Symptome noch schlimmer. Er hat sicher einen Mineralstoffmangel (ißt kaum Obst und gar kein Gemüse) - allerdings steht der Test noch aus !Er kam durch die Saugglocke zur Welt und war auch schon als Baby unruhig und hat bis zu seinem 3. Lj. nicht durchgeschlafen.Hat Jemand ein ähnliches Exemplar bzw. Irgendwelche Empfehlungen für mich? Er ist erst 6 und tyrannisiert uns die ganze Zeit. Warum richtet sich seine Wut speziell an mich?Für jeden Ratschlag wäre ich dankbar, weil ich bald mit ihm eine Therapie anfangen werde, obwohl ich nicht glaube, dass sie fruchten wird.Eine verzweifelte und traurige Mama :(
Dirk Baasner aus Kempten, 08.01.2016:
Hi, Woa ich hab grad Gänsehaut. Das ist ja krass. Kann mich nicht unterordnen. Ich lass mir nichts sagen. Wenn ich mir ein Ziel setze dann entwickle ich eine Motivation die mich wie ne Rakete antreibt. Ich weiß irgendwie ich kann alles schaffen wenn ich will. Fühl mich öfters krank und ausgelaugt. Hab mich ihn den letzten Monaten intensiv mit Politik beschäftigt. Ich weiß nicht wieso aufeinmal hab mir auch nix dabei gedacht. Habe das Bedürfnis die Menschen aufzuklären weil ich nicht akzeptieren kann wie diese Affen unsere Welt zerstören. Ich hab das Gefühl das irgendwas bevor steht. Ich fühlte mich irgendwie hilflos und allein weil ich das Gefühl hab die Menschen mit denen ich darüber rede nehmen das nicht so ernst wie ich. Bis gestern da kam ne Freundin zum chillen. Sie brachte einen Freund mit, den ich nicht kannte. Der erste Mensch in meinem Leben zu dem ich sofort ne Bindung hatte weil das Gespräch gleich in ne Richtung ging die mir gefiel. Endlich mal einer der Ahnung hat. Er sagte dann irgendwann das wir Indigokinder seien und das wir anderen überlegen sind und berufen sind die Welt zu retten. Das ich mich anderen überlegen fühlte hab ich schon immer gemerkt. Die Leute feiern mich auch alle weil ich so ehrlich, direkt und sau cool bin. Die suchen bei mir Rat und vertrauen mir...Wir redeten 11 Stunden am Stück und haben alles andere ausgeblendet. Es wurde so intensiv und crazy. Aus mir kamen salven von Erkenntnissen. Ich hab ohne Punkt und Komma geredet. Ich habe Sachen von mir geben die mich selbst geflasht haben. Ich wusste zum Teil nicht wieso ich das weiß und wieso mein Versand so krass war. Es fühlte sich an als ob in mir eine Bibliothek mit wertvollen Informationen und Erkenntnissen schlummerte wo man das Ventil geöffnet hat und die wie eine endlose Fontaine aus meinem Kopf spritzte. Ich fühlte eine unglaubliche Energie in mir als ob ich gleich wie ne Rakete durch die Decke fliege. Ich visualisierte in meinem Kopf oder davor oh man haha zenarien und sagte wenn ich will kann ich realisieren was ich will.Mein Gehirn war auf Hochtouren. Am Ende sah ich mich an so nem Pult und schaute auf eine Menschheit die mich übelst feierte. Mission komplett
gabriela, 07.10.2015:
hallo wojtek;

so mancher beitrag hier berührt mich sehr im herzen . so auch deiner.

darum schreibe ich in kurzen worten ein paar hinweise auf für hilfreiche übungen , um spirituell , psychisch und körperlich den eigenen raum in licht und klarheit und frieden und frei von störungen von aussen zu halten .
hyper sensitive wahrnehmung kann ganz schön irritieren , wütend machen , traurig , einsam , - alles mögliche.
spirituell hilfreich finde ich das tägliche erstellen eines inneren raumes mit türen für jede persönlichkeit , die ungebeten ungefragt in meinem inneren raum sich aufhält und negativ mich berührt . ich schicke sie hinter eine tür und diese türen sind nur von innen und durch mich selbst zu öffnen . da wir uns gerne selber austricksen , öffnen wir mitunter selber eine tür immer wieder , obwohl die person uns nicht guttut und im inneren , heiligen raum nichts zu suchen hat . dafür bitte ich die lichtvollen wesen , von denen ich weiss, dass sie mich lieben , dort zu wachen und mir zu signalisieren , wenn ich eine tür unbemerkt aufgehen lasse.

dort drin fülle ich den raum mit licht und liebe und ziehe mir ein gewand aus licht und liebe an ; besonders , bevor ich das haus verlasse.

für den psychischen frieden imaginiere ich einen ort an welchem ich total sicher bin , geschützt vor urteilen , verurteilungen , stress, angst , einfach frei von allen quälenden gedanken mustern . ich sage :"ich liebe mich , so , wie ich jetzt bin ", und alle negativen , quälenden gedanken ,- jeder , der kommt , wird von mir auf einem imaginären papier untergebracht und das gebe ich in einen shredder oder piranjas in ein glas , wo sie ihn auffressen. dann entlass ich die piranjas in einen göttlichen ozean ...( da hat jeder seine eigenen vorstellungen).

seit jahrzehnten meditiere ich und habe ein körper programm aus kleinen energetischen übungen aus den yoga basics , zusammengesetzt aus atmung und bewegung , die es in großer zahl gibt ,- z. b. aus dem osho bereich oder hatha yoga etc.
das reinigt meine energiekörper und entlädt ein zuviel an energie. - das ist kein riesenprogramm . es umfasst 10 minuten ca. , je nach lust , aber ist sehr effektiv.

ansonsten liebe ich den " lichtkörperprozess "( buchtitel ) übungsteil und invokationen ; das buch , sowie online und "live"beiträge und seminare von sylvia harke ; lena giger und mantras singen und hören.

aus diesem bereich nenne ich gerne "deva premal und miten" , " falk und die panchabutas" und "krishna das".
"om mani padme hum" ist ein bhuddistischer mantra gesang , der mich immer wunderbar erdet.

ich bin eine 56 jährige mischung aus indigo und kristallanteilen , so von klein an ausgestattet mit absolut klarem willen , hellfühligkeit und energiefeld sehend, mit tieren kommunizierend und mit bäumen , kristallen , elementen , so dass wenig normalität an mir war.

also hatte ich immer probleme mit eltern , autoritäten , etc. und das hat sich bis heute erhalten als schwierigkeit , als angestellte zu arbeiten oder in konformistischen teams anerkannt zu sein .
also versuche ich weitestgehend selbstständig zu arbeiten.

ich bin tänzerin und sozial pädagogin , übersetzerin , nachhilfe lehrerin , waldorferzieherin , putzfrau , hundebetreuerin , tagesmama, alleinerziehende mama ...und immer immer war und ist es nicht leicht, die existenz zu meistern so non konformistisch , wie ich einfach nun mal hierher gekommen bin aus sicher gutem grund .
meine kinder tragen eine ähnliche herkunft aus dem himmelreich mit sich und auch sie haben es nicht leicht , - aber : wir sind doch reich im innern , so feinfühlig und intensiv empfindend, wie wir sind !!!!

dein alter in lebensjahren ist genau richtig , um jetzt der richtung des herzens zu begegnen . wer weiss, vielleicht findest du im tierreich oder im pflanzenreich die wesenskraft, die dich stützen kann , deine kostbare kraft und fähigkeit einzusetzen.
deine mam hat durchaus ihr eigenes thema in diesem leben und sie ist schon groß . daher kannst du ihr liebe schenken , aber tragen kannst du sie nicht mit befolgen ihrer bedürfnisse und du bist gut und gelungen , so , wie du bist .

es ist schon wunderbar, wenn du dich liebst und weisst , es ist kostbar, was so anders an dir ist .

übrigens sind wir schon ganz schön viele und werden täglich mehr in der crew , um unseren erdenplaneten scheinen zu lassen in licht, liebe , frieden und purer klarheit und wahrheit und lebensfreude.

lieber gruß,
gabriela
Online-Redaktion, 05.08.2015:
Lieber Janosch,

gerne leiten wir Ihre Anfrage an Dr. Scheel weiter. Darüber hinaus finden Sie seine Kontaktdaten in unserer Therapeutenliste unter http://www.naturheilmagazin.de/nc/aerzte/profil/items/show/wolfgang-scheel.html

Alles Gute auf Ihrem nicht ganz leichten Weg wünscht Ihnen
Ihre Online-Redaktion
Janosch, 04.08.2015:
Hallo Dr Scheel,
wenn es ihnen nichts ausmachen würde, würde ich sie bitten mir eine E-Mail zu schreiben da ich mich sehr gerne mit ihnen unterhalten würde ich bin inzwischen 18 Jahre alt und habe nur das Gefühl missverstanden zu werden in der Welt der ich lebe. Bei mir war es leider so das ich ritalin bzw medikinet verschrieben bekommen habe und seit dem habe ich das Gefühl das ich mich verändert habe als ob dieser Wirkstoff den der ich wirklich bin eingesperrt hat und ich habe das Gefühl das irgendetwas mich nieder drückt und versucht mich zur Norm eines "normalen" Menschen anzupassen aber ich will das nicht das fühlt sich falsch an diese Welt so wie sie immoment ist fühlt sich falsch an ich will es ändern und ich hätte so viele Ideen aber in den letzten Jahren sind sie einfach verschwunden in mir hat sich eine innere leere verbreitet und ich verschließe meine Gefühle und Emotionen vor anderen .. Das kommt durch diese Unterdrückung irgendetwas in diesem Leben oder dieser Welt drückt von allen Seiten auf mich und es wird immer schlimmer deswegen würde ich mich sehr gerne genauer darüber unterhalten!!!
Sie würden mir echt helfen wenn sie mir einmal schreiben würden wenn sie die Zeit dazu finden!
Hochachtungsvoll Janosch
Anne Lang aus Oestrich-Winkel, 01.08.2015:
Hallo Wojtek,
sei nicht traurig, du bist nicht allein!!!
Ich habe auch nach 40 Jahren Kampf und Hilfe einen Scherbenhaufen vor mir.
Schreib doch mal genauer, was bei dir passiert ist, das möchte ich wirklich gerne wissen!
Anne
Wojtek Labudz aus Dortmund, 30.07.2015:
....und was macht man, wenn man stets die Zukunft sah, auf Gedanken und Problemen anderer mitreisen konnte, sein lebenlang über den Dingen stand, ja leuchtete und mit 32 Jahren durch sein berufliches und persönliches Scheitern das Herz der eigenen Mutter zerstört und kurz davor steht auf der Strasse zu landen? Alles wird zur Flucht. Hat da jmnd eine Antwort drauf?
Leah, 10.07.2015:
Hallo!

Ich schreibe die paar Zeilen nur, um danke zu sagen - danke für diesen wunderbaren Text!

Bis vor etwa fünf Monaten habe ich selbst nicht gewusst, dass es Indigo-Kinder gibt. Ich wusste nur, dass ich anders bin als die anderen Kinder. Die meisten wundern sich ja, warum ich so "merkwürdige" Vorlieben habe. Naja - ich lese gerne alte Bücher wie von Jules Verne, höre Musik von Mozart... und auch insgesamt ist zwischen mir und den anderen 15 jährigen Mädchen ein riesen Unterschied.
Würden die wissen, dass ich Krankheiten an mir heilen kann und mit verstorbenen spreche (ich hoffe mal, es ist okay, wenn ich es hier erwähne) - die würden mich für verrückt halten. Aber gut, sie wissen es ja nicht. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass manche mit so einem Wissen nicht klar kommen... Deswegen fühle ich mich mehr oder weniger einsam und ausgeschlossen.

Nach der Auflistung, was Indigo-Kinder ausmacht - da war ich mir 100%ig sicher, dass ich dazu gehöre. "Haben hohe Ziele und extreme Visionen", das trifft ja genau auf mich zu...

Nochmals danke für diesen aufschlussreichen Text und liebe Grüße!
Wolfgang Dr. med. Scheel aus Steinheim, 27.01.2015:
Liebe Brigitte!
Das Anliegen der meisten Menschen ist es, ein "schönes Leben" zu haben.
Da stellt sich schon die Frage, was ist ein schönes Leben...
Aus meiner Sicht sind die Menschen eigentlich bedauernswert, deren Leben einfach und ohne Herausforderungen abläuft.
Noch ist der Mensch so beschaffen, dass er vorwiegend mit und aus Problembewältigungen lernt - mein vieles (sehr vieles) "Leid" jedenfalls hat mir persönlich entscheidend geholfen, so zu sein, wie ich jetzt bin. Und dafür bin ich sehr dankbar!
Eigentlich müsste man allen Menschen, die uns das Leben schwer werden lassen, von Herzen danken - es sind unsere Trainer für Geduld, Verständnis, Gelassenheit... menschlich Reifung. Was uns nicht umbringt, macht uns stark!
Dann betrachte ich unsere Einstellung zum Leben insgesamt als besonders wichtig. Die Masse der Menschen sehen sich fast ständig als Opfer der gegebenen Umstände. Sie sind nicht bereit, darüber nachzudenken, dass das, was uns geschieht, eigentlich unserem eigenen Lebensplan entspricht. Sie akzeptieren quasi ihren eigenen Plan für ihre jetzige Existenz nicht!
Wer geht denn in die Schule, um bis zum Abitur z. B. nur zwölf Jahre die Zeit abzusitzen - normalerweise wollen wir ja etwas lernen.
Leben wir wirklich bewusst, wenn wir allen "Problemen" ausweichen und uns nur durchs Leben mogeln?
Ich persönlich habe mich seit einigen Jahren entschieden, für dieses Leben erst einmal genug Probleme und auch Leidensphasen bewältigt zu haben und keine mehr haben und benötigen zu wollen - und so kommen auch keine mehr.
Die Kraft der eigenen Gedanken (der Wille versetzt Berge; jeder ist seines Glückes Schmied) sind unglaublich, können grenzenlos sein!
Dann möchte ich Ihnen auch noch empfehlen, im Zusammenhang mit Ihrer Traurigkeit über die Menschen nachzudenken.
Ich kennen keinen einzigen bösen Menschen! Wenn ein Mensch gesund ist (seelisch-geistig-sozial-körperlich), ist er lieb, klug und sozial...., wird also niemals etwas gegen einen anderen Mitbewohner dieser himmlischen Erde etwas denken oder tun!
Sie haben recht, es sind aktuell nicht sehr viele Menschen wirklich gesund - ein Erfolg derer, die meinen uns beherrschen, manipulieren und zu reinen Robotern umfunktionieren zu können. Doch wer lässt das zu? WIR! Die Masse hat die Macht! Nicht einmal "das Kapital", "der Markt"! Wir als bewusste liebevolle Einheit können die Welt gestalten - kein König, kein Kaiser, kein Kapitalist kann uns daran hindern!!!
Da unser Bewusstsein noch nicht dem entspricht, das wir über viele Leben anstreben, benötigen wir zum Lernen eben auch noch die Politiker, die Banken, die Ärzte, die Aggressoren..., die Situationen auf der Welt, die wir gemeinsam als furchtbar und änderungsbedürftig betrachten.
Sie, ich und alle anderen haben sich freiwillig entschieden, jetzt und unter diesen Umständen auf die Welt zu kommen. Nun sollten wir nicht klagen, sondern dankbar sein, täglich für eine bessere Welt leben zu dürfen!
Sie schaffen das ganz bestimmt, wenn Sie morgens aufstehen und daran denken, wie unglaublich gut es Ihnen geht: Frieden, Freiheit, essen und trinken können, von Kleidung umhüllt zu sein , ein Bett zu haben, das geniale Zuhause in Form unseres Körpers achten zu dürfen, denken und lieben zu können.
Freuen Sie sich bitte jeden Tag auf die neuen Möglichkeiten, in Glück und Dankbarkeit und vor allem mit schönen Zielen und Vorhaben leben zu dürfen.
Und je mehr Sie in sich diese gute Energie und Schwingung aufbauen, umso mehr kommt diese auch gleichzeitig von außen.
Die universellen Gesetze ermöglichen uns, aus uns heraus ein Leben der Liebe leben zu dürfen... Sie schaffen das!!!
In herzlicher Umarmung!
Dr. med. Wolfgang Scheel
brigitte, 24.01.2015:
Ich bin schon fast 60 Jahre alt und habe immer den Eindruck, dass ich es besonders schwer habe im Leben. Obwohl ich recht realitätsverbunden lebe, aber mit den "üblichen" Konflikten trotzdem nicht zurechtkomme. Der Test hat es gut gezeigt. Wie kann ich mit allem noch besser zurechtkommen? ich "muss" ja zumindest stundenweise arbeiten, auch wenn es ständig an den Bedingungen scheitert, trotz mehrmaligen Wechsels.
Wolfgang Dr. med.Scheel aus Steinheim, 23.01.2015:
Liebe Ina!
Allein schon die Fragen sind genial...! DANKE!
Leider sind die meisten Menschen mit ihrem Ego beschäftigt und kommen gar nicht auf die Idee, dass wir alle auch in diesem Leben Aufgaben des Mit- und Füreinander haben.
Und als Indigo ist der Wille besonders groß, an einer positiven Gestaltung dieser Welt teilhaben zu wollen.
Wann, wenn nicht jetzt - wer, wenn nicht Sie!
Die Möglichkeiten, Gedanken, Ideen wie konkrete Taten einzubringen, sind natürlich in Abhängigkeit von den privaten wie beruflichen Gegebenheiten unterschiedlich.
Ich investiere sehr viel Zeit wie Energie in die Vorbereitung und Realisierung von Vorträgen, Gesprächsrunden, Motivationen von Menschen in und außerhalb der Praxis.
Als wichtigste Aufgabe von uns allen empfinde ich den Beitrag zur Aktivierung und Stärkung des Bewusst-Seins von möglichst vielen Menschen.
Viel zu viele lassen sich manipulieren und instrumentalisieren, glauben den Thesen von Experten, obwohl ihnen selbst das alltägliche Leben eine tatsächliche Wahrheit präsentiert.
Wahr-Nehmung, Selbst-erkenntnis und Selbst-ver-wirklich-ung sowie Bewusstheit (Bewusstsein in der Einheit) brächten die not-wendige Entwicklungen in der Welt endlich weiter.
Wir müssen niemandem etwas aufdrücken.
Positive Impulse an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit können das Fundament für gute Entwicklungen legen.
Und besonders erfolgreich werden Sie sein, wenn Sie Ihre Visionen (einer besseren Welt) selbst leben oder eben liebevoll-konsequent zumindest erstreben.
Es ist verblüffend zu erleben, wie sich die positiven Änderungen in uns zugleich auch positiv auf das Um-uns auswirken.
Suchen Sie Verbündete für Ihre guten Vorhaben (Sie müssen sich diese Menschen nur vorstellen und zur richtigen Zeit werden diese Ihnen zur Seite stehen) und gemeinsam werden Sie noch erfolgreicher.
In der Be-Achtung universeller Gesetze liegt der Schlüssel zum Erfolg - und diesen wünsche ich Ihnen für Sie und natürlich auch für uns alle von ganzem Herzen!
Dr. med. Wolfgang Scheel
Ina Roja aus bonn, 22.01.2015:
Ich wusste nie wer oder was ich bin, ich weiß das ich aus einem bestimmten Grund hier auf der Erde bin und zwar um zu helfen, wo ? Das weiß ich auch nicht, wann ? Keine Ahnung, ich will jedoch beginnen und nicht mehr warten, hoffen, glauben ..ich will leben und erleben , doch wie bloß ?
Ofelia, 09.09.2014:
Ich lese hier von begabten Menschen die nicht sicher sind, wo ihr Platz in dieser Welt ist. Ich bin jemanden begegnet, der mir das Herz öffnete damit ich besser aus meinem Herz handeln kann und seither solche starke Lebensfreude und Liebe spüre. Ich will auch klar machen, dass er von meinem Schreiben hier nichts weiss und mich nicht dafür gebeten hat. Ich möchte einfach, dass die, die suchen, auch die Möglichkeit haben, ihn zu begegnen. Sein Name ist Swami Vishwananda und er ist in Deutschland. Ich hoffe, damit zu helfen.
Wolfgang Dr.med.Scheel aus Steinheim, 26.08.2014:
Liebe Samira!
Es ist ein Geschenk, ein Indigo-Kind sein zu dürfen!
Bitte nicht leiden, wie sich die Welt und die Menschen zur Zeit darstellen - alles hat ja seinen Sinn.
Mit Leid, Traurigkeit oder Aggression können wir nichts verbessern...
Versuche Dich, Deine Vorstellungen wie Ziele zu verwirklichen.
Sei dabei nicht traurig, wenn Dich viele andere Menschen nicht verstehen - es ist oft kein Nichtwollen, sondern meist auch ein Nichtkönnen.
Du darfst nie vergessen, dass Deine Gedanken die der Zukunft sind und nicht wenige Menschen in der Vergangenheit leben (... das haben wir schon immer so gemacht ...).
Schütze Dich vor allen Dich belastenden Dingen und Menschen und lasse Dich von positiven Gedanken, Empfindungen und Energien, von Deinen Visionen leiten und führen.
Wir wollten in dieser Zeit auf diese Erde kommen und sind nun da, mit unseren besonderen Fähigkeiten zur Verbesserung der Welt beizutragen - auch das ist ein besonderes Geschenk!
Mit lieben Grüßen und allen guten Wünschen!
Wolfgang
Samira Henriques seibert aus Kaiserslauter, 24.08.2014:
Ich bin selbst ein indigo was kann ich tun ich bin 14 und weiß noch nicht ganz wie ich damit umgehen soll
Barbara, 21.07.2014:
Liebe Ursula,
ich lese deinen Text und sehe meinen Sohn (29). Er musste nach seiner Ausbildung als Brauer und Mälzer (Abschluss 1,6) und einigen Arbeitsplätzen in leitender Position raus in die Natur, er bekam Hautprobleme, hat ganz neu angefangen und ist mit seiner jetzigen Arbeitsstelle als Garten- und Landschaftsbauer, obwohl er nicht prickelnd verdient, glücklich. Er kann sich körperlich auspowern, hat eine (leider nur) platonische Freundin, mit der er sich sehr gut versteht. Überhaupt zieht mein Sohn Freunde / Freundinnen an, die selber große Probleme haben. Mit den Lehren war es dasselbe: mit Lehrern, die bei "normalen" Schülern total verschrien waren, kam mein Sohn immer zurecht. Nur mit Regeln und Normalfällen unseres selbstverständlichen Lebens, da hatte und hat er Schwierigkeiten. Alles, was er sich beigebracht hat, hatte mit Bewegung zu tun. Ritalin habe ich ihm, trotz ärztlichem Anraten, nie verschreiben lassen. Heute bin ich froh darüber.
Mein Sohn ist um Vollmond geboren.
Im Alter von einem Jahr hatte mein Sohn Mittelohrentzündung. Er bekam Penicillin. Von da an veränderte sich sein Wesen. Ob das damit zusammenhängt? Überhaupt war er sehr mondsüchtig: Vier Tage vor Vollmond bekam er als Kleinkind oft Mittelohrentzündung, ohne Grund. (Schwimmbad etc.). Um Vollmond wandelte er auch öfters im Schlaf, und wir holten ihn vom Freien, mit seinen Kopfkissen unter dem Arm, wieder ins Haus. Zeigen uns die Kristallkinder vielleicht wieder den Weg "back to the roots"?
Gjulia Bernhard aus Leipzig, 17.07.2014:
Ich suche Eltern mit Indigo Kinder,Ich habe 10 j Indigo Kind.
Liridon Islami aus Hagen, 19.06.2014:
Liebe Ursula-Busch Zielinski,
soll er doch bitte Kontakt mit mir aufnehmen ich kann ihm ein stückweit helfen.

liridon647@gmail.com oder per whatsapp 01573-6781032

Ich helfe gern weiter.
Wolfgang Dr. med. Scheel aus Steinheim, 16.06.2014:
Liebe Frau Busch-Zielinski!
Zunächst möchte ich Sie beglückwünschen für einen solchen Sohn und dafür, dass er sich für seinen nicht leichten Weg in dieser Welt Ihnen anvertraut hat!
Selbst ich komme mir an jedem neuen Tag wie auf einem falschen Planeten vor...
Doch wir dürfen begreifen, dass wir unbedingt und mit aller Intension zu diesem Zeitpunkt auf diese Erde kommen wollten - und dabei ca 250 Millionen anderer Interessenten (Spermien) das Nachsehen gegeben haben.
Seit Menschheitsgedenken hatten es schon immer die Menschen besonders schwer, die der Zeit voraus, nicht "normal" oder auserwählt waren.
Wollen wir wie die Masse leben, egoistisch wie unorientiert und manipuliert oder wollen wir den unbestritten schwierigeren Weg der Selbsterkennung und Selbstverwirklichung gehen?
Ihr Sohn sollte sich möglicherweise mehr der Natur zuwenden - dort Ruhe und Antworten für sich und sein Leben finden.
Sie können ihm sicher mit Ihrer Kraft der Gedanken helfen,
indem Sie sich nicht auf die Probleme, sondern die mögliche positive Entwicklung konzentrieren.
Ich bin gern bereit, ihnen und Ihrem Sohn liebevoll zur Seite zu stehen - Sie können mich beide jederzeit anrufen!
Mit lieben Grüßen und allen guten Wünschen!
Wolfgang Scheel
Ursula Busch-Zielinski aus Hilchenbach, 15.06.2014:
Sehr geehrter Herr Dr. Scheel!

Rein "zufällig" bin ich auf diese Seite gestoßen.
Es geht um meinen nun 22jährigen Sohn, auf den so viele der genannten Eigenschaften passen und es ist mir seit Jahren klar, dass er ein Kind der neuen Zeit ist. Als sehr kleines Kind verblüffte er sein Umfeld mit Aussagen (er sprach sehr früh), die man im Allgemeinen als nicht altersgerecht bezeichnete. Er las, bevor die Schule losging, niemand hatte es ihm beigebracht. Die konventionellen Anforderungen, die das folgende Leben mit sich brachte, waren ihm meistens unverständlich, und es gab während seiner Schulzeit keinen einzigen Lehrer, der nicht bei mir anrief. Er schaffte das Abi ohne irgendetwas dafür zu tun, ist sehr musikalisch (spielte in Bands) und künstlerisch veranlagt (Musical- und Bühnenauftritte auch schauspielerisch), regt sich über in seinen Augen schlecht übersetzte englische Bücher auf, sitzt vorwiegend an seinem Computer bis früh in den Morgen hinein, gilt als hyperintelligent (alle Lehrer sprachen von verschenktem Potential) und ist dabei ein großartiger, lieber, loyaler und integrer Mensch.
Im Alter von neun Jahren war er sehr aggressiv, zerstörte Dinge und sagte, er hasse sich selbst. Einige Wochen war er daraufhin in einer Einrichtung von der er selbst sagt, sie habe ihm sehr gut getan. Danach hatte ich ein "neues" Kind, dass sich mehr akzeptierte und selbstbewusster war.
Nach dem Abi hatte er keine Peilung, was seinen Werdegang anging. Er hat Einiges in Angriff genommen - nichts kam wirklich dabei heraus. Ein Jahr lang saß er quasi nur zuhause, und in dieser Zeit bekam ich heraus, dass er sich mit Suizidgedanken trägt. Es gäbe in dieser Welt keinen Platz für ihn, er wäre zu spät geboren, er wisse nicht, wo er wirklich hingehört. Den letzten Schritt wäre er nicht gegangen aus Rücksicht auf mich und seine Schwester, weil er weiß, dass wir ihn sehr lieben. Als seine Mutter war ich entsetzt, habe es aber nicht gezeigt. Er war bereit, einen Psychologen aufzusuchen und kam mit heim mit dem Satz:"Was der mir erzählt hat, weiß ich alles schon." Ich gab ihm Osho und Eckart Tolle zu lesen und es gab eine Wandlung. Die Suizidgedanken verschwanden und er redete von seinen Depressionen in der Vergangenheit. Sogar ein Studium kam infrage. Mit Anglistik und Philosophie (für ihn sehr passende Fächer) begann er an der Uni und ich bemerkte sehr schnell, dass auch dies nichts werden wird. Der Anruf kam, er weinte und sagte, er könne kein Student sein, es fühle sich falsch an.
Auf meine Frage, was er denn möchte, sagte er: "Singen." Er bekam in der Unistadt mit vielen Musikstudenten (darunter auch seine Schwester) Unterricht und hatte auch Auftritte mit Bands.
Das waren aber alles nur kurze Abschnitte, er ist nicht in der Lage, sich tiefer einzubringen. Verstehen Sie mich bitte richtig; es liegt ihm nichts daran, ein Star zu werden aber ich weiß, dass er sich nach einem Job und einem Mentor sehnt, der irgendwie mit seinen Interessen zu tun hat und ihm beruflich auf einen Weg helfen kann, auch hinter der Bühne. Er ist sehr feinfühlig und brauchte einfach einen passenden Menschen.
Er jobbt in einem Supermarkt - vielleicht hatten alle Lehrer recht? Ich möchte ihm so gern helfen, weiß aber einfach nicht wie! Oder ist es so, wie El an Rea sagt, dass man diese Kinder bis zum Ende mit durchziehen muss? Ich wünsche mir nichts mehr, als dass er glücklich ist - vor allem mit sich selbst!

Danke für´s Lesen und einen herzlichen Gruß
Liridon Islami aus Hagen, 03.04.2014:
Ich bin Liridon, 19 Jahre alt und angehender Abiturient, ich habe in mir das Licht vollkommen entdeckt und habe eine Gabe gefunden die mir am Anfang wirklich Angst machte.

Das "Sehen" gemixt mit einer starken Empathie, ich begann durch die Stadt zu gehen und empfand schon aus 500m Ferne mit, dass war ein Schreck für mich weil ich nicht wusste wie ich damit umgehen sollte.
Nun habe ich das Gefühl ich erhalte eine besondere Aufgabe und das jeden Tag, weil ich mit Gedichten und meinem durchaus radikalen Sinn für Gerechtigkeit und den Drang den Schleier zu lösen besitze. In meinem Philo-Kurs (bin jetzt in der 12.Klasse) habe ich durchgehend eine contra-Kurs Meinung. Ich bin sehr lange der Wahrheit ausgewichen und bin so in Depressionen versunken, doch jetzt betreue ich Kinder in Heimen, erwecke schlafende Menschen und führe sie zu ihrem inneren Frieden.

Wie schon gesagt wurde, Ritter des Lichts wir sollten uns endlich zusammenschließen. Wer mag der soll sich bitte mit mir in Verbindung setzen, denn ich werde tagtäglich kranker in dieser Welt...das merke ich leider zu stark am eigenen Leibe. Denn ich versinke in den sinnlosesten Phasen...

P.S : Falls es der Redaktion möglich wäre, dass sie zwischen mir und anderen Usern irgendwie Kontakt herstellt per Forum oder sonstiges...wär ich sehr dankbar dafür.
Denn irgendwo muss man beginnen sich zu vereinigen.

P.S Wer mit mir Kontakt aufnehmen möchte, weil ich auch bereit bin meine Gaben mit anderen zu teilen der melde sich doch bei mir !

liridon647@gmail.com

Ich freue mich auf eure Post.
Wolfgang Dr. med.+Scheel aus Steinheim, 10.03.2014:
Liebe Marielle!
Es ist interessant, dass Sie einen Weg beschreiben, von dem Sie meinen, dass er für Sie individuell und einmalig richtig ist.
Wir alle sollten lernen, unsere ureigene, aktuelle und der Einheit dienende Wahrheit zu leben...
Im übrigen gibt es nicht irgendwelche Kriterien, die auf alle Indigos zutreffen, sondern auch hier eine Vielzahl gravierender Unterschiede, deren Kenntnis für die jeweilige Person und Bewältigung der individuellen Lebensaufgabe von tragender Wichtigkeit sind.
So kann und werde ich gar niemand jemals empfehlen, Ritalin oder andere die Persönlichkeit verändernde bis zerstörende Medikamente oder Psychopharmaka zu nehmen!
Natürlich haben es Indigos genauso wie alle bewusst lebenden Menschen schwerer, von der Masse verstanden und anerkannt und von den Mächtigen toleriert zu werden.
Denjenigen, die sich tatsächlich vorübergehend oder auch länger ohne weitere Hilfe den täglichen (selbstgewollten) Herausforderungen als nicht gewappnet empfindet, stehen zahlreiche wirklich gute natürliche Möglichkeiten und Medikamente als hilfreiche Unterstützung zur Verfügung!
Um unsere lohnenden Ziele zu erreichen, sollten wir uns weniger auf Kampf und Krampf einlassen, als vielmehr auf Liebe und wahre Führung besinnen...
Marielle, 07.03.2014:
Ich möchte gern noch einen Input anbringen. Grundsätzlich bin ich dagegen Medikamente zu verabreichen. Doch ich weiss, dass es nötig ist, Ritalin an uns Indigos zu verabreichen. Vermultich wird meine Aussage hier etwas Verwirrung verursachen. Deshalb eine kurze Erklärung:

Ich bin nun 38 Jahre alt und bin komplett zusammengebrochen, weil mich die Welt nie verstanden hat. Sämtliche Punkte eines Indigos treffen auch mich zu. Gut, nur wieso nun Ritalin? Seit zwei Monaten schlucke ich nun genau dieses Medi auf Grund der ärztlichen Diagnose ADHS.
Zuerst hatte ich riesen Angst davor mein Hirn quasi zu blockieren und damit meine medialen Fähigkeiten zu verlieren. Doch nach Rücksprache mit meinem Geistführer, bekam ich die Botschaft, dass es für mich wichtig ist, die Medis zu nehmen. Der Grund dafür ist: dass Indigos Hybridseelen sind! Ich besitze menschliche und nichtmenschliche Seelenanteile. Genau dieser Zwiespalt führt dazu, dass wir zu Aussenseitern mutieren und uns irgendwann verlieren, weil die Menschheit mit der nichtmenschlichen Seele nicht klar kommt. Was also tun? Suizid? Psychiatrie? NEIN - das wichtigste ist, dass wir versuchen das menschliche Verhalten zu verstehen und entsprechend handeln.

Das Ritalin hilft mir dabei, ruhiger und gelassener mit den Menschen zu interagieren. Es hilft mir dabei mich besser von den schlechten Umwelteinflüssen zu schützen. Es hilft mir dabei mich besser auf meine innere Stimme zu konzentrieren. Um schlussendlich meine Aufgabe auf Erden erfüllen zu können!

Wir Indigos sind Ritter des Lichts! Von Erzengel Michael dazu bestimmt zu kämpfen! Doch dies ist nur möglich, wenn unser menschlicher Körper gesund ist und mit Hilfe von chemischen Krücken Stabilität erhält.
ronald, 25.02.2014:
sehr geehrte redaktion,
der beitrag ist sehr interessant und ausfuehrlich,schluessig und zukunftsweisend. es gibt aber da ein grosses problem: sie fuehren u.a. als eventuelle indigo-kinder mozart,goethe etc, an. das haetten sie besser bleiben lassen sollen. erstens, sind indigokinder erst in den letzten zwanzig jahren geboren, und zweitens: ein herr gorbatschow zaehlt nun wahrlich nicht dazu! ich weiss nicht,wie sie zu dieser einschaetzung kommen und ihn nicht nur als indigokind bezeichnen,sondern auch noch in einer reihe von schweitzer und gandhi stellen.
glauben sie mir eines, das letzte wort zu diesem herrn ist in der geschichte noch nicht gesprochen!
mit gott zum gruss
Katrin aus Schwerte, 30.12.2013:
Liebe Jasmin,
das ist schön, Dich auf diese Weise kennen zu lernen. Ich wohne in der Nähe von Dortmund, bin allerdings in Neunkirchen geboren und in Siegen-Eiserfeld zur Schule gegangen. Ob ich ein Indigo-Kind bin, weiss ich nicht. Für mich auch nicht wirklich wichtig, denn Etiketten engen nur ein. Doch viele Charakterisierungen passen genau. Habe mich immer als anders empfunden und wäre doch gerne als Kind so gewesen wie alle anderen. War immer hellsichtig, hatte Visionen, sah Dinge und sprach sie aus, die andere völlig irritiert haben. Oft fielen Begriffe wie "sonderbar",
oder irgendwie halt komisch. Ich habe mich immer mehr zurückgenommen, die Zuschreibungen und Giftpfeile anderer angenommen, bis ich mit Ende 30 an Morbus Crohn erkrankt bin und zwar so schlimm, dass ich fast daran gestorben wäre. Zwei schwere Op`s haben mir das Leben erhalten und seit dieser Zeit mache ich keine Kompromisse mehr. Das Leben hat mich wieder und ich stehe zu meiner Eigenart. Liebe Jasmin, wir haben eine besondere Begabung und die gilt es zu ehren, so schwer das manchmal ist, sich gegen die "Verrücktheiten" der Welt durchzusetzen und unseren eigenen Weg kraftvoll zu gehen. Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen. Steh zu Dir und bring in die Welt, was dich ausmacht.
Herzlich
Katrin
Wolfgang Dr. med. Scheel aus Steinheim, 22.11.2013:
Liebe Jasmin,
ich kann Ihre Situation absolut verstehen und auch nachempfinden!
Betrachten Sie es bitte als Geschenk, zu den besonderen Menschen auf unserem wunderschönen Planet zu zählen!
Es ist ein Glück, nicht zu denen zu gehören, die erstaunlich unsensibel und von negativen Emotionen wie Neid, Gier und Egoismus aber auch Undankbarkeit, Unfrieden und Rücksichtslosigkeit getrieben sind!
Vergleicht man/frau die Weltgeschichte mit der unserer Menschheit kann man/frau sich dies in den Proportionen Eiffelturm und die Lackschicht darauf vorstellen - also ist der Mensch so ganz am Anfang seiner Entwicklung und bedarf noch sehr viel Zeit und Möglichkeiten, sich wirklich und stetig menschlich zu zeigen.
Gesundheit wird als völliges seelisch-geistig-sozial-körperliches Wohlbefinden definiert (WHO). Gesunde Menschen sind lieb, klug, sozial und sorgen eigenständig für einen intakten Organismus.
Unglaublich viele Menschen lassen sich verwirren und manipulieren, sind auch aufgrund dessen nicht sie selbst.
Wir können täglich enttäuscht darüber sein, wie viele Menschen zum Leid der anderen und auch des Organismus unserer Mutter Erde beitragen, anstatt zu begreifen, dass Gesundheit, Glück und Erfolg der anderen und eine heile Welt Voraussetzung für ihre eigene Existenz und Zukunft in Wohlbefinden und Zufriedenheit sind.
Sie sind mit vielen guten Gaben auserwählt, als Vorbild zu dienen und sich mit Dankbarkeit in die Bemühungen um eine bessere Welt einzubringen - dabei wünsche ich Ihnen von Herzen stete Zuversicht und Erfolg!
Zu Ihrer angedeuteten gesundheitlichen Problematik gäbe es sehr viel zu schreiben - Sie dürfen mich gern anrufen, damit ich Ihnen helfe, ein stabiles Fundament für Ihre kommenden Aufgaben und Vorhaben zu schaffen...
Mit lieben Grüßen und allen guten Wünschen!
Dr. med. W. Scheel
Online Redaktion, 22.11.2013:
Liebe Jasmin,

bisher hast Du Deine besondere Gabe eher als Belastung empfunden. Das kostet Dich viel Energie, wirkt als Belastung auch auf den Organismus und kann sich dann in körperlichen Symptomen äußern. Ist es für Dich vorstellbar, aus dieser Gabe eine Berufung zu entwickeln und sie als Stärke im Alltag zu nutzen? Mit anderen Blickwinkeln gelingt es Dir dann vielleicht auch, Abgrenzung für Dich zu schaffen, in Situationen, in denen Du diese dringend brauchst.

Anke Schmietainski, Coach
jasmin käppler aus siegen-eiserfeld, 19.11.2013:
Mein name ist jasmin,
ich habe erst vor kurzem herrausgefunden,dass es viele menschen wie mich gibt. seit meiner kinfheit spür ich das ich anders bin.ich fühle,sehe und kann zwischenmenschliches sehrviel stärker empfinden als die meisten,vor allem unehrlichkeit.ich erkenne auch oft weshalb jemand krank oder traurig ist,ohne seine geschichte vorher zu kennen.
nun bin ich schon 37jahre alt,habe einige chronische erkranken wie z.b morbus chron und brauche dringend hilfe von menschen die -verstehen- wer ich bin und wie man meinen körper/seele wieder heilen kann.

Ich wäre so dankbar,wenn nach all der langen zeit jemand mir die hand reicht.
Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.


Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z