Sommerbräune kann gesund sein und gesund machen

Sommerbräune kann gesund sein und gesund machen

29.07.2012, Quelle: www.netzwerk-frauengesundheit.com, Frau Prof. Dr. Ingrid Gerhard

Noch ist es nicht zu spät, sich die Urlaubsbräune zu bewahren und mit vollen Vitamin-D-Speichern den Winter zu erwarten. Sie wissen ja sicher, dass die Forscher inzwischen herausgefunden haben, dass nicht die Sonne Hautkrebs macht, sondern nur der Sonnenbrand. Und dass wir in Deutschland vor lauter Angst vor der Sonne oder fehlender Gelegenheit, in der Sonne zu baden, von Vitamin D-Mangel betroffen sind. Das bedeutet zwar nicht, dass wir alle Rachitis haben und keiner merkt es, sondern dass bereits grenzwertiger Vitamin D-Mangel unser Risiko erhöht, hohen Blutdruck oder andere Herz-Kreislauferkrankungen zu bekommen, bestimmte Krebserkrankungen, psychische Störungen, ein insuffizientes Immunsystem und last not least Osteoporose.

Es gilt also, vernünftig mit der Sonne umzugehen, um in den Genuss ihrer gesundheitlichen Vorteile zu kommen, ohne Angst vor Hautschäden haben zu müssen.

Wenn Sie schon braun aus dem Urlaub zurück sind, nutzen Sie am besten die Mittagszeit, um sich kurz ohne Sonnenschutzmittel in der Sonne aufzuhalten. Dabei auf jeden Fall Kopf und Gesicht schützen. Auch Halbschatten reicht. Dadurch gelangen die UVB-Strahlen in die Haut, regen die Melaninproduktion und die Vitamin D-Bildung an. Sollten Sie länger in der Sonne sein wollen, ziehen Sie sich anschließend leichte Kleidung an oder tragen Sie eine mineralische Lichtschutzcreme auf. Würden Sie das bereits vor dem Sonnenbad tun, würde die UV-Strahlung abgeblockt und die Haut könnte kein Vitamin D bilden. Und natürlich mit guten Pflegeprodukten die Hautfeuchtigkeit auffüllen.

Wenn Sie noch keine Vorbräunung haben und entweder hier bei uns oder im Urlaub die Sonne nutzen wollen, müssen Sie besonders vorsichtig vorgehen. Denn jetzt ist die UV-Strahlung noch relativ stark. Als Neustes gibt es Schmuck, der Ihnen anzeigt, wie stark die UV-Strahlung ist, so dass Sie sich entsprechend verhalten können. Auch bei der Sonnenschutzkleidung hat sich viel getan, sie hat elastische Fasern, trocknet schnell und man muss nicht darin schwitzen. Schließlich können Sie auch mit Hilfe der Ernährung Ihren Lichtschutz erhöhen, es ist nie zu spät, noch damit anzufangen.

Ausführliche Erklärungen zu diesen Vorschlägen finden Sie im www.netzwerk-frauengesundheit.com.

Linktipps im Naturheilmagazin

Weitere Linktipps