Blutegelbehandlung

Blutegelbehandlung

Die schon in der Antike populäre Blutegelbehandlung, im 20. Jahrhundert in Vergessenheit geraten, erlebt eine Renaissance. Bis zu zehn Blutegel werden an vorher eingeritzte Hautstellen angelegt. Die Tiere saugen sich voll und fallen meist nach einer Stunde von selbst ab. 

Autor/en dieses Beitrages:
Helmut Schumacher, Heilpraktiker/in aus München

Die schon in der Antike populäre Blutegelbehandlung, im 20. Jahrhundert in Vergessenheit geraten, erlebt eine Renaissance. Bis zu zehn Blutegel werden an vorher eingeritzte Hautstellen angelegt. Die Tiere saugen sich voll und fallen meist nach einer Stunde von selbst ab. Die Wirkung der Blutegelbehandlung ist mit der eines sanften Aderlasses vergleichbar und beruht zusätzlich auf den zahlreichen entzündungshemmenden, immunisierenden und entstauenden Substanzen, die mit dem Speichel der Blutegel abgesondert werden.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.


Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z