Gesundheitscheck - übergewichtige Kinder

Gesundheitscheck - übergewichtige Kinder
Autor/en dieses Beitrages:
Dr. med. Wolfgang Scheel, FA. für Kinder- und Jugendmedizin aus Steinheim an der Murr

Testen Sie die Adipositas-Disposition Ihres Kindes
Autor: Dr. med. Wolfgang Scheel, Kinderarzt in Steinheim an der Murr
I - Ernährung
Wie ernährt sich Ihr Kind oder Familie?
 
II - Familiäre Belastung
Wie würden Sie die Vorbelastung in Ihrer Familie einschätzen?
 
III - Genetische Stoffwechselprobleme
Sind in Ihrer Familie Stoffwechselprobleme bekannt?
 
IV - Individuelle Konstitutionelle Besonderheiten
Gibt es bei Ihrem Kind konstitutionelle BesonderheitenIrisdiagnose - Krampfringe

Krampfringe haben etwa 1/6 aller Menschen als angeborene Konstitution. Mitteln der Irisdiagnose kann ein in dieser Therapieform ausgebildeter Therapeut diese sehen, sie sind bei gutem Licht aber auch mit bloßem Auge sichtbar.

Das bedeutet, dass diese generell angespannt bis verkrampft sind, wenn sie sich nicht bewusst entspannen.

Anspannung bedeutet Energieblockade, Störung der kybernetischen Regelkreise (Das Wunderwerk Körper funktioniert nicht richtig, es ist-„Sand im Getriebe“), Störung der Tätigkeit / Funktion aller Drüsen bzw. drüsenartigen Organe (Drüsen können unter Anspannung nicht funktionieren, ihren Inhalt nicht freigeben…)

?
 
V - Selbstwertgefühlt
Wie schätzen Sie das Selbstwertgefühl Ihres Kindes ein - im Sinne von "sich-selbst-etwas-wert-sein"?
 
VI - Sozialer Status
VIa - Wie würden Freunde den sozialen Status Ihrer Familie beschreiben?
 
VIb - Wie schätzen Sie selbst den sozialen Status Ihres Kindes ein?
 
VII - Essverhalten und Nahrungsverwertung
VIIa - Wie isst Ihr Kind? Gibt es in Ihrer Familie Traditionen zum Essen (Gebete, Tischsprüche etc.), die aktiv auf das Essen einstimmen und damit den Körper auf Nahrungsaufnahme und -VerwertungNahrungsverwertung

Die beste Nahrung nützt nichts, wenn sie nicht richtig verwertet wird im Sinne von bewußt, langsam, dankbar essen, gründlich kauen, durchspeicheln, der Zunge (Spiegel des Verdauungstraktes) die Möglichkeit geben, die Verdauungsorgane vorzuinformieren, was demnächst dort an Nahrung zu erwarten und zu verdauen ist und nach dem Essen sich wenigstens kurz entspannen und den Verdauungsvorgang bewusst geschehen lassen. Nicht wenige Menschen sind schwerst krank, allein aufgrund des zu schnellen Essens und/oder hektischer, verspannter Tätigkeit unmittelbar nach dem Essen.

vorbereiten? Wie gründlich wird gekaut?
 
VIIb - Wann und wie häufig isst Ihr Kind?
 
VIIc - Wichtig für eine Adipositas-Disposition ist auch die Ausscheidung. Wie würden Sie dies bei Ihrem Kind beurteilen?
 
VIII - Psychische Gesamtsituation
Wie schätzen Sie Ihr Kind ein? Ist es meist....
 
IX - Freizeitverhalten
Wie oft bewegt sich Ihr Kind?
 
X - Lebensweise
Ist Ihr Kind ruhig und gelassen oder oft angespannt?
 
XI - Einstellung zum Leben
Wie schätzen Sie Ihr Kind ein? Ist es meist ....
 
XII - Erziehung
Wie würden Sie den Erziehungsstil in Ihrer Familie beschreiben?
 
XIII - Lebensinhalte
Wie schätzen Sie Hobbys und Ziele Ihres Kindes ein?
 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion. Sie wird nicht veröffentlicht.



 

Wichtiger Hinweis:
Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z