Wochenbettgymnastik

Wochenbettgymnastik

Auf anstrengenden Sport sollten Sie in den ersten 6 Wochen nach der Geburt sicher noch verzichten. Dennoch können Sie schon im Wochenbett einiges tun, damit Sie nach der Schwangerschaft und Geburt möglichst rasch wieder fit werden. Wichtig ist es dabei, geschwächte Strukturen nicht überzustrapazieren und vor allem auf die Kräftigung des Beckenbodens zu achten.

Autor/en dieses Beitrages:
Ursula Flagmeier, Hebamme aus Hemmingen
Entstauungsübung
Entstauungsübung
Grundspannungsübung 1
Grundspannungsübung 1
Grundspannungsübung 2
Grundspannungsübung 2
Grundspannungsübung 3
Grundspannungsübung 3
Grundspannungsübung 4
Grundspannungsübung 4
Bauchmuskelübung 1
Bauchmuskelübung 1
Bauchmuskelübung 2
Bauchmuskelübung 2
Bauchmuskelübung 3
Bauchmuskelübung 3
Bauchmuskelübung 4
Bauchmuskelübung 4
Bauchmuskelübung 5
Bauchmuskelübung 5
Bauchmuskelübung 6
Bauchmuskelübung 6
Aufzugübung
Aufzugübung

Für die ersten 6 Wochen nach der Entbindung

Atemübung

Sie liegen flach auf dem Rücken: Beine anstellen, Hände auf den Bauch legen, durch die Nase Luft einströmen lassen, durch den Mund wieder

Entstauungsübung

Ein Bein anstellen, anderes Bein gestreckt darauf auflegen.

  • Fuß auf und ab bewegen
  • Fuß kreisen
  • Zehen krallen und spreizen
  • Kombination: Fuß aufwärts und Zehen spreizen, Fuß abwärts und Zehen krallen.

Ein Bein anstellen, mit dem anderen Bein Radfahrbewegungen ausführen.

Grundspannungsübung 1

Beine anstellen, Beckenboden anspannen, Kreuzbein auf die Unterlage drücken, Rippen zum Becken herunterziehen, Bauchnabel einziehen - Spannung 7 sec. halten - dabei weiter atmen - locker lassen

Grundspannungsübung 2

Auf den Bauch legen, Grundspannung wie oben aufbauen, Nabel sternförmig einziehen und laut aussprechen: Fit - Fit - Fit.

Grundspannungsübung 3

Beckenboden anspannen, d. h. After und Scheide in sich hineinziehen - halten - wieder locker lassen.

Grundspannungsübung 4

Beine anstellen, Beckenboden anspannen, Gesäß von der Unterlage abheben - Beckenboden nochmals nachspannen - langsam zurückgehen - wieder locker lassen.

Beachten Sie: Beckenboden stets kontrollieren, falls nötig nachspannen, bei jeder Übung normal weiter atmen!

Bauchmuskelübungen

Beachten Sie: Jede Übung 7 Sekunden halten, d. h. langsam auf 10 zählen - dann Spannung wieder langsam lösen (wie zuvor beschrieben).

Bauchmuskelübung 1

Grundspannung aufbauen, linke Hand drückt an die Innenseite des rechten Oberschenkels, dazu Kopf und Schulterpartie schräg anheben - Seiten wechseln.

Bauchmuskelübung 2

Grundspannung aufbauen, beide Hände ziehen in Richtung linkes Knie, dazu Kopf und Schulterpartie schräg anheben - Seiten wechseln.

Bauchmuskelübung 3

Grundspannung aufbauen, Hände verschränkt in den Nacken legen, rechter Ellenbogen zieht in Richtung linkes Knie (zusätzlich linkes Bein anheben und Knie und Ellenbogen zusammenführen) - Seiten wechseln.

Bauchmuskelübung 4

Vierfüßerstand, Grundspannung aufbauen - halten - locker lassen.

Bauchmuskelübung 5

Vierfüßerstand, Grundspannung aufbauen, rechter Ellenbogen und linkes Knie unter dem Bauch zusammenführen, anschließend beide Extremitäten ausstrecken, 2- bis 3- mal ausführen - Seiten wechseln.

Bauchmuskelübung 6

Seitenlage, den unteren Arm aufstützen, Beine durchstrecken, Beckenboden und Bauchmuskeln anspannen, mit vorderem Arm abstüzen - Kopf, Rumpf und Beine bilden eine durchgehende Linie.

Beckenboden-Gymnastik nach dem Tanzberger Konzept

Die  Beckenbodenmuskulatur sollte dynamisch und isometrisch trainiert werden, weil die Muskulatur genau diese Funktion erfüllt.

Dynamisch bedeutet  in diesem Fall, die Muskulatur wird häufige Male hintereinander  angespannt und gleich wieder locker gelassen. Dies regeneriert die Beweglichkeit.

Isometrisch bedeutet, die Muskulatur anzuspannen, die Spannung zu halten und erst nach 10 s wieder  zu lockern.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.



 

Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z