Kind und Teenager

Kind und Teenager
Krankes Kind

Kinder

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie haben häufig andere Krankheiten, die auch andere Verläufe zeigen und sie brauchen im Krankheitsfall besonders viel Zuwendung. Medikamente für Erwachsene sind für Kinder oft weder geeignet noch zugelassen. Darüber hinaus stehen für die Eltern Entscheidungen an, die so nur in der Kinderzeit anfallen. Das gilt insbesondere für die zahlreichen Imfungen, die im Kindesalter empfohlen werden.

Hier finden Sie zahlreiche Themen von Kinderkrankheiten bis Impfungen, die in der Kinderzeit besonders aktuell sind.

Kinderkrankheiten

Impfen

Kinderkrankheiten werden heute automatisch mit dem Thema Impfen verbunden, für das es  gesellschaftlich jedoch zwei große Lager gibt: Impfkritiker und -befürworter. Hier erklären und begründen verschiedene Autoren ihre Ansicht zu den Masern.

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Dieser meistens Churchill zugesprochene Satz drückt gut die Probleme jener Menschen aus, die sich mit den Argumenten für und wider das Impfen befassen wollen. Denn spätestens in Zeiten, in denen Computer "Fachartikel" generieren können, die es sogar als Beitrag auf eine Informatiker-Tagung schaffen (Stuttgarter Zeitung, 22.10.09, Man spricht vom "Wissenschaftskrieg"), in Zeiten, in denen allenthalben Wissenschaftler entlarvt werden, die aus Ehrgeiz oder Geltungsdrang Studien gefälscht haben, in Zeiten einer nie da gewesenen Informationsflut dank des Internets, scheint es immer schwieriger zu werden, einen festen Standpunkt zu so umstrittenen Themen wie dem Impfen finden und verteidigen zu können.

Um all denen, die vor der Frage "Impfen – Ja oder Nein?" stehen, eine fundierte und differenzierte Grundlage für ihre Entscheidung zu liefern, hat das Naturheilmagazin die wichtigsten Fakten rund ums Impfen in sechs Teilen (1.-6.) zusammengetragen. Erfahren Sie, welche Argumente Impfbefürworter, -gegner und individuell impfende Ärzte haben und gewinnen Sie Klarheit für Ihre persönliche Impfentscheidung.

6-teiliger Impfartikel

AD(H)S

Immer häufiger wird die Diagnose "AD(H)S" vor allem bei Kindern gestellt. Die Verordnungen von Ritalin haben drastisch zugenommen. Doch viele Eltern bezweifeln, dass dies der richtige Weg für ich Schützliche ist. Wir möchten Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen und haben einige ganzheitliche Betrachtungen von AD(H)S für Sie zusammengestellt. Lesen Sie z.B. den Übersichtsartikel der Arztes Dr. Bonath und der Heilprakikerin S. Czermak zu "Homöopathie & Co. für den Zappelphillipp" und erfahren Sie wie der Arzt für Naturheilverfahren P.-H. Volkmann AD(H)S mit Ernährung und orthomolekularer Medizin behandelt.

Teenager

Die Teenagerzeit ist für Eltern und Jugendliche gleichermaßen eine Herausforderung. Der Teenager erprobt sich auf ungewohntem Neuland, während die Eltern oft nur noch besorgt zuschauen. Die Sexualität erwacht und damit tauchen viele neue Fragen auf, die wir hier aufgreifen wollen. Den Anfang machen wir mit der HPV-Impfung.

HPV-Impfung und Gebärmutterhalskrebs

Mit viel Furore wurden 2007 zwei HPV-Impfstoffe in Deutschland eingeführt. Einige Medien priesen die HPV-Impfung gar als Impfung gegen Krebs. Eine Aussage, die so nicht haltbar ist, denn schützen soll die HPV-Impfung nur vor einigen HP-Virustypen, die prinzipiell Gebärmutterhalskrebs auslösen können. So groß der Wirbel um die HPV-Impfung war/ist, so groß ist auch die Verunsicherung bei Frauen und Eltern von Mädchen im impffähigen Alter. Zur Verunsicherung beigetragen hat sicherlich, dass es sowohl in Österreich als auch in Deutschland jeweils einen Todesfall nach der ersten bzw. der zweiten Impfung gegeben hat. Grund genug, sich näher mit der HPV-Impfung auseinanderzusetzen.