Vitalpilze und Roter Ginseng für unser Immunsystem

Vitalpilze und Roter Ginseng für unser Immunsystem

Im Rahmen der Sendereihe "Stärkung des Immunsystems - Fit und gesund durch Herbst und Winter" geht es heute um Vitalpilze und Roten Ginseng und wie diese die Abwehrkräfte stärken und vor Erkältung und Grippe schützen können. Rezepttipp: leckerer, kalorienarmer und gesunder Salat mit gedünsteten Shiitake-Pilzen.

Autor/en dieses Beitrages:
Dr. med. Dhyan Amrito Ortwin Zais, FA. für Allgemeinmedizin aus Hermeskeil

Buntes Laub, lange Spaziergänge im Wald und goldene Herbstmonate - so stellen wir uns die dritte Jahreszeit vor. Die Realität sieht häufig jedoch anders aus, denn der Herbst bringt oftmals auch die Erkältungszeit mit sich. Wie wir uns vor Erkältung und Grippe schützen können, wie unsere Abwehrkräfte gestärkt werden und wie Vitalpilze dazu beitragen können, darum geht es in der Gesundheitslounge Berlin mit dem spannenden Thema „Vitalpilze und Roter Ginseng für unser Immunsystem“.

Moderatorin Tina Knop begrüßt dazu die Ernährungsexpertin und Autorin Prof. Dr. Michaela Döll, den Arzt Dr. med. Ortwin Zais sowie die Patientin Rita Vierus, welche mit der Hilfe von Vitalpilzen eine chronische Herpeserkrankung in den Griff bekam.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Vitalpilzen ist schon seit vielen Jahrtausenden bekannt. Während in unseren Breitengraden dem Vitalpilz erst vor einigen Jahrzehnten die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wurde, setzen heutzutage viele Therapeuten und Patienten auf den positiven Effekt der Fungi, erklärt Prof. Dr. Michaela Döll. Den positiven Heileffekt von Vitalpilzen kann die Betroffene Rita Vierus bestätigen, denn seit frühster Kindheit litt sie an schwerem Lippenherpes. Mit Hilfe des Reishi-Pilzes in konzentrierter Kapselform, erfuhr Frau Vierus nach jahrzehntelangen Beschwerden, innerhalb von wenigen Wochen endlich Linderung. Wie Dr. Zais erläutert, haben Vitalpilze Eigenschaften, die das Immunsystem regulieren und ihm helfen, Schwächen wie Herpes zu bekämpfen. Auch der Rote Ginseng ist eine altbewährte Heilpflanze, fügt Prof. Dr. Döll hinzu. Die aus Asien stammende Pflanzenart aus der Familie der Araliengewächse hilft Stress und Belastungen zu bewältigen und kann als Kapsel zugeführt werden.

Herr Dr. Zais fügt hinzu, dass es sinnvoll ist, eine Darmsanierung durchzuführen, bevor man eine Vitalpilzkur durchführt, da im Darm die meisten immunologischen Vorgänge abgewickelt werden. Bei chronisch erkrankten Menschen ist die dafür notwenige Darmflora gestört oder angegriffen. Um mit Hilfe der Vitalpilze eine Linderung herbeizuführen, sollte diese deshalb zuerst wieder aufgebaut werden. Ein weiterer Vorteil der Vitalpilze ist die beliebig mögliche Kombination der verschiedenen Arten und die fehlenden Nebenwirkungen bei der Einnahme.

Wichtig ist es, auf die Qualität der Vitalpilze zu achten, ergänzt Prof. Dr. Döll. Im Gegensatz zu Gemüse, das wenn möglich in der Natur aufwachsen sollte, sollte bei Pilzen auf die gezüchteten Exemplare zurückgegriffen werden. Diese wachsen kontrolliert und biologisch auf und sind nicht mit Schadstoffen belastet.

Im Anschluss an das Expertengespräch zeigen Tina Knop und Ernährungsexpertin Prof. Dr. Döll in der Show-Küche, wie man mit Hilfe von wenigen Handgriffen einen leckeren, kalorienarmen und gesunden Salat mit Trauben und gedünsteten Shiitake-Pilzen zubereiten kann. Alternativ können natürlich auch andere Pilze verwendet werden.

Lassen Sie es sich schmecken und bleiben Sie gesund!

Tina Knop, Moderatorin
Prof. Dr. Michaela Döll, Ernährungsexpertin und Autorin
Rita Vierus, Patientin

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.



 

Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z