La Loire à Vélo - ein Erlebnis!

La Loire à Vélo - ein Erlebnis!

Das Loire Tal in Frankreich ist vor allem durch seine vielen Schlösser und Weinberge bekannt. Besonders intensiv kann diese Region mit seiner vielfältigen Landschaft auf dem Rad erkundet werden.

Das Loire Tal in Frankreich ist vor allem durch seine vielen Schlösser und Weinberge bekannt. Besonders intensiv kann diese Region mit seiner vielfältigen Landschaft auf dem Rad erkundet werden. Die einst errichteten Wohn- und Lebensträume des Hochadels gehören inzwischen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die geschichtsträchtigen Städte und Schlösser bilden auf dem Loire-Radweg den perfekten Kontrast zum ländlichen Charme der Region.

Klassischerweise führt der Loire-Radweg 500 km von Orléans über Blois, Tours, Saumur, Angers und Nantes bis nach St. Nazaire an der Atlantikküste. Je nach Kondition kann der Weg natürlich beliebig verkürzt oder verlängert werden. Menschlicher Kontakt wird Ihnen auf diesem Weg höchstwahrscheinlich nicht fehlen, denn "La Loire à Vélo“ verfügt über ein großes Nutzungspotential - über 700.000 Radfahrer nutzen die Strecken jedes Jahr. Sollten Sie ihre Kräfte überschätzt haben, aber trotzdem den Weg bis zum Atlantik erleben wollen, kann die Reise mit der Bahn fortgesetzt werden. Von Orléans aus führt parallel zum Radweg eine Bahnstrecke bis nach Le Croisic. In der Hochsaison vom 3. Juli bis zum 28. August bieten diese Interloire-Züge sogar zusätzliche Fahrradwaggons, für einen sicheren und bequemen Transport.

Der Loire-Radweg gehört zu den beliebtesten Zielen in Frankreich und ist nicht nur für Radsportprofis geeignet, denn die Route verläuft größtenteils auf ruhigen und asphaltierten Landstraßen, auf denen kaum Steigungen zu bewältigen sind. Einzig der zum Teil starke Gegenwind könnte eine Herausforderung sein.

Ein besonderes Erlebnis wird „La Loire à Vélo“ nicht zuletzt wegen seiner zahlreichen touristischen Attraktionen und Sehenswürdigkeit. Das wohl eindrucksvollste und berühmteste  Schloss ist Chambord bei Blois - es gilt als Meisterwerk der französischen Renaissance.

Pausieren sollten die Radfahrer außerdem in den lebendigen Städten und kleinen Dörfern, die für diese Region typisch sind. Dort lassen sich auch hervorragend verschiedene Weine des Loiretals verkosten!
Die Tourismusbranche der Loire-Region geht auf die Bedürfnisse ihrer vielen (Rad)-Besucher ein, so gibt es auf jedem Streckenabschnitt Campingplätze (für das ultimative Naturerlebnis) sowie Jugendherbergen, kleine Pensionen und Hotels.

Die Loire ist einer der naturbelassensten Flüsse Europas und damit idealer Wegweiser für eine Radtour. Zudem sorgt die Beschilderung entlang des Weges mit grün umrahmten Schildern und dem „La Loire á Vélo“- Logo für umwegfreies Ankommen am Atlantik.

Frau Marlen Franz

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.



 

Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z