Reflexzonentherapie - Head`sche Zonen

Head´sche Zonen

Die Behandlungsformen der Reflexzonentherapien beruhen auf der 1893 vom englischen Neurologen Henry Head gemachten Entdeckung, dass kranke Organe Schmerzen und Veränderungen an bestimmten Hautarealen, den „Head`schen Zonen“ (oder Dermatomen) hervorrufen. Werden diese Zonen behandelt oder gereizt, so kann über die ...

Übersicht: Reflexzonen

Autor/en dieses Beitrages:
Ewald Kliegel, Heilpraktiker/in aus Stuttgart

Die Behandlungsformen der Reflexzonentherapien beruhen auf der 1893 vom englischen Neurologen Henry Head gemachten Entdeckung, dass kranke Organe Schmerzen und Veränderungen an bestimmten Hautarealen, den „Head`schen Zonen“ (oder Dermatomen) hervorrufen. Werden diese Zonen behandelt oder gereizt, so kann über die verbindenden Nervenbahnen auch auf die inneren Organe eingewirkt werden. Diese Erkenntnisse nutzen nicht nur die Reflexzonenmassagen, zu denen die Muskelreflexzonenmassage, die Bindegewebsmassage, die Kolon- und die Periostmassage gehören, sondern auch Kälte- und Wärmeanwendungen sowie die Neuraltherapie und die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS). Auch in der Akupunktur, bei Akupressur-, Shiatsu- und Akupressurbehandlungen werden teilweise solche Areale aktiviert.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.


Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z