Ohrakupunktur

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur geht davon aus, dass vom Ohr her der ganze Körper behandelt werden kann. In China wurde sie spätestens ab 100 v. Chr. angewandt, wissenschaftlich erforscht wurde sie erst nach 1950, zunächst vom französischen Arzt Paul Nogier. Nogier entwickelte eine Variante der Ohrakupunktur, die Aurikulotherapie. Er ordnete die einzelnen Körperpartien bestimmten Stellen an ...

Autor/en dieses Beitrages:
Dr. med. Henryk Kuhlemann, FA. für Allgemeinmedizin aus Freiburg
Ohrakupunktur
Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur geht davon aus, dass vom Ohr her der ganze Körper behandelt werden kann. In China wurde sie spätestens ab 100 v. Chr. angewandt, wissenschaftlich erforscht wurde sie erst nach 1950, zunächst vom französischen Arzt Paul Nogier. Nogier entwickelte eine Variante der Ohrakupunktur, die Aurikulotherapie. Er ordnete die einzelnen Körperpartien bestimmten Stellen an der Ohrmuschel zu und entwickelte ein System von 108 Punkte, die gestochen werden. Der Stichreiz, so die der Ohrakupunktur zugrunde liegende Theorie, soll auf reflektorischem Weg über ein unbekanntes nervliches Zwischenglied zum Sympathikusnerven weitergeleitet werden. Es gibt eine chinesische, eine französische und eine Wiener Schule der Ohrakupunktur. Ohr- und Körperakupunktur kann kombiniert angewandt werden. 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.


Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z