Mit Sauerstoff auch gegen Prostatakrebs

Mit Sauerstoff auch gegen Prostatakrebs

News

(lifepr) Frankfurt, 11.08.2008

Übersicht: Krebs

Beim Seminar der Prostata Selbsthilfe Dortmund im Juli 2008 trug Dr. Heiner Gerke vom Sauerstoffkur-Institut, Frankfurt, die zusammengefassten Fakten zum Einsatz von Sauerstoff gegen Krebs vor. Aufgrund der guten Datenlage konnte er acht Stichworte erläutern und auch alle Fragen dazu beantworten.

(...) Wer als Betroffener oder Verwandter mit einer Krebsdiagnose konfrontiert wird, kann – lt. Gerke zu recht – große Hoffnungen auf Sauerstoff setzen, vor allem in Form der Sauerstoff-Mehrschritt-Kur (SMK) nach Prof. von Ardenne . Das gilt – lt. Gesellschaft für biologische Krebsabwehr - für das ganze weitere Leben.

  1. Vor und nach einer schulmedizinischen Krebsbehandlung, so strittig sie im Einzelnen sein mag, stärkt eine SMK bzw. lässt sie die Körperkräfte wieder erstarken in einer Form, dass es der Patient sogar ohne jegliche Messung selber spüren kann . Uwe Friedrichsen hatte nach einer Zungentumor-OP seinen Hausarzt von der ärztlichen Schweigepflicht entbunden, um diese Erfahrung mit Beispiel öffentlich zu machen.
  2. Die regelmäßige SMK kann diesen Patienten darüber hinaus nicht nur die Lebensqualität verbessern, also den Jahren mehr Leben, sondern auch dem Leben mehr Jahre geben, wie Spezialkliniken und langjährige Beobachter (Caspers-Klinik, Bad Füssing) berichten.
  3. Bei einer Chemotherapie reduziert die gleichzeitige SMK unerwünschte Nebenwirkungen , so dass der Präsident der Ärztegesellschaft für SMK, Dr. Rainer Holzhüter, den Nichteinsatz einer komplementären SMK als „ärztlichen Kunstfehler“ bezeichnete.
  4. Bei einer Strahlentherapie ist die schulmedizinisch gewünschte Wirkung nachweisbar sehr viel besser, wenn das betroffene Gewebe/Organ gleichzeitig durch Sauerstoff optimal gesättigt wird . Ein Gesundheits-Bestseller in den USA trägt sogar den Titel: „Flood Your Body with Oxygen“.
  5. Potsdamer Wissenschaftler um Prof. Ristow haben 2001 die sog. "Warburg-Hypothese" ("Sauerstoffmangel ist die Hauptursache von Krebs") nach 80 Jahren beweisen können. Nicht nur das. Sie konnten sogar menschliche Krebszellen vernichten, in dem sie sie zwangen, mit Sauerstoff zu verstoffwechseln.
  6. Manfred von Ardenne hat aus diesen Tatsachen die prophylaktische Wirkung der SMK hergeleitet . Wenn Sauerstoffmangel Krebs begünstigt, dann begünstigt ein hoher Sauerstoff-Status die körpereigenen Widerstandskräfte gegen Krebs.
  7. Prof. von Ardenne empfahl deshalb einmal jährlich die Kombination der SMK mit Thymuspeptiden als Immunstimulation – auch, um etwas gegen Metastasen zu unternehmen.
  8. Krebsforscher von Ardenne hat aus diesen Gründen unter monatlicher Beratung von Nobelpreisträger Otto Warburg in seiner systemischen Krebs-Mehrschritt-Therapie die SMK mit Hyperthermie kombiniert (weil Krebszellen temperaturempfindlicher als normale Zellen sind, gesunde Zellen aber mit Sauerstoff gegen höhere Temperaturen geschützt werden).

    Zum Abschluss des Vortrags bot Gerke an, alle Interessenten weitere Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die sie telefonisch (Tel. 069 20278) bestellen könnten.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



Mailadresse dient möglichen Rückfragen durch die Redaktion.
Sie wird nicht veröffentlicht.


Wichtiger Hinweis:

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung. Sie können und sollen unter keinen Umständen den Besuch eines Arztes und die Konsultation medizinischer Beratung oder professioneller ärztlicher Behandlung ersetzen.
Der Inhalt von naturheilmagazin.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Im Übrigen verweisen wir auf die Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB

Krankheiten A-Z